Zum Hauptinhalt springen

Die ZSC Lions prallen an Conz ab

Mit dem 1:3 in Freiburg verpassen die Zürcher den Sprung an die Spitze. Coach Marc Crawford tobte.

Kaum zu bezwingen: Gottéron-Goalie Benjamin Conz wehrte 41 von 42 Schüssen ab.
Kaum zu bezwingen: Gottéron-Goalie Benjamin Conz wehrte 41 von 42 Schüssen ab.
Sandro Campardo, Keystone

Das Ende war für die ZSC Lions kurz und schmerzhaft. Bergeron verlor den Puck beim letzten verzweifelten Versuch an Mauldin, Matthews sprintete diesem hinterher, holte ihn aber nicht mehr ein. So traf der Amerikaner ins leere Tor zum 3:1, und die Stimmung in der Freiburger Arena kochte über – auch bei Marc Crawford. Der ZSC-Coach schimpfte auf die Schiedsrichter und erhielt eine Zweiminutenstrafe, er schimpfte weiter, als die Partie vorbei war, und kassierte eine Spieldauer-Disziplinarstrafe. Das zeigte, wie viel Crawford dieser Spitzenkampf bedeutet hatte, wie enttäuscht er war, dass die Partie in der Endphase entglitt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.