Zum Hauptinhalt springen

Schweden folgt Kanada und USA in die Halbfinals

Die Schweden schlagen Lettland im WM-Viertelfinal 3:2. Kanada schaltet am Nachmittag die Russen aus (5:4 n.V.) und das US-Team Tschechien (3:2).

ddu
Die Schweden schaffen den Halbfinal-Einzug: Filip Forsberg (M.) feiert mit seinen Teamkollegen den 3:2-Erfolg über Lettland.
Die Schweden schaffen den Halbfinal-Einzug: Filip Forsberg (M.) feiert mit seinen Teamkollegen den 3:2-Erfolg über Lettland.
Liselotte Sabroe, AFP
Die Kanadier feiern ihren Matchwinner: Ryan O'Reilly (l.) sorgt im WM-Viertelfinal mit dem 5:4 für die Entscheidung in der Verlängerung.
Die Kanadier feiern ihren Matchwinner: Ryan O'Reilly (l.) sorgt im WM-Viertelfinal mit dem 5:4 für die Entscheidung in der Verlängerung.
Liselotte Sabroe, AFP
Hier gelingt dem Stürmer das siegbringende Tor.
Hier gelingt dem Stürmer das siegbringende Tor.
Liselotte Sabroe, AFP
Die beiden Teams schenkten sich im Knüller-Duell nichts.
Die beiden Teams schenkten sich im Knüller-Duell nichts.
Liselotte Sabroe, AFP
Die Russen kämpften sich nach einem 0:2-Rückstand zurück.
Die Russen kämpften sich nach einem 0:2-Rückstand zurück.
Liselotte Sabroe, AFP
Im anderen Viertelfinal vom Donnerstagnachmittag setzt sich das US-Team dank Doppeltorschütze Patrick Kane 3:2 gegen Tschechien durch.
Im anderen Viertelfinal vom Donnerstagnachmittag setzt sich das US-Team dank Doppeltorschütze Patrick Kane 3:2 gegen Tschechien durch.
Petr David Josek, Keystone
1 / 8

Den ersten Halbfinal am Samstag an der WM in Dänemark bestreiten Schweden und die USA. Schweden mühte sich am Donnerstagabend gegen Lettland, bei dem Goalie Elvis Merzlikins 31 Schüsse abwehrte, zu einem 3:2-Sieg.

Kanada entschied am Nachmittag das spektakuläre Viertelfinal-Duell gegen Russland mit 5:4 nach Verlängerung für sich und wartet nun im Halbfinal auf die Schweiz. Ryan O'Reilly entschied die Partie; Superstar Connor McDavid (3 Assists) machte den Unterschied aus. O'Reilly lenkte in der 65. Minute im Powerplay den Querpass von McDavid zum Siegtreffer ins Tor. O'Reilly gestand hinterher, dass er eigentlich «nichts gemacht» habe. «Es ist schier unglaublich. Ich weiss nicht, wie Connor (McDavid) es geschafft hat, den Pass zu mir durchzubringen. Ich stand vor dem Tor mit dem Stock in der Hand. Er hat mich angeschossen und das Tor eigentlich ganz alleine gemacht», sagte der Matchwinner.

Schon die ersten beiden Goals hatte McDavid brillant vorbereitet. Kanada verspielte aber die 2:0-Führung und liess die Russen insgesamt dreimal ausgleichen. Dennoch stehen die «Canadiens» wieder im Halbfinal. Sie streben in Kanada die vierte WM-Medaille hintereinander an und die erste goldene seit 2016.

Vom Helden zur tragischen Figur

Russland hingegen verpasste die Krönung einer Saison, in der sie in Pyeongchang Gold geholt hatten. Einzig Schweden 2006 gewann im gleichen Jahr Gold an Olympischen Spielen (Turin) und an der Weltmeisterschaft (Riga).

Die tragische Rolle bei den Russen übernahm Kirill Kaprissow, der in Südkorea im Final das siegbringende Tor gegen Deutschland erzielt und in Dänemark die meisten russischen Tore geschossen hatte. Kaprissow leistete sich in der Verlängerung jene Strafe, welche die Kanadier zum Siegtor ausnützten. «Meine Strafe hat die Partie entschieden», so Kaprissow, «ich hätte mich bei der entscheidenden Szene einfach raushalten sollen.»

Kane ist der Matchwinner für die USA

Ebenfalls in den Halbfinals stehen die USA nach einem 3:2-Sieg gegen Tschechien. Patrick Kane schoss die Amerikaner mit zwei Treffern in die nächste Runde, in der sie auf Schweden oder Lettland treffen.

Nachdem er seine Mannschaft bereits 1:0 (11.) in Führung gebracht hatte, schoss er in der 47. Minute auch gleich den Siegtreffer. Den USA gelang damit die Revanche für die 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen im Viertelfinal des olympischen Turniers.

Spieltelegramme:

Schweden - Lettland 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)

Kopenhagen. - 12'490 Zuschauer. - SR Mayer/Olenin (USA/RUS), Kohlmüller/Otmachow (GER/RUS). - Tore: 27. Forsberg (Kempe, Ekman-Larsson) 1:0. 32. Blugers (Rihards Bukarts) 1:1. 42. Arvidsson (Ekholm) 2:1. 47. Ekman-Larsson (Kempe, Rakell/Ausschluss Abols) 3:1. 51. Balcers (Kenins) 3:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Schweden, 1mal 2 Minuten gegen Lettland. - Schweden: Nilsson; Ekman-Larsson, Larsson; Lindholm, Klingberg; Ekholm, Wikstrand; Everberg; Janmark, Zibanejad, Rakell; Nyquist, Bäcklund, Hörnqvist; Arvidsson, Kempe, Forsberg; Paajarvi, Larsson, de la Rose; Andersson. - Lettland: Merzlikins; Cibulskis, Galvins; Freibergs, Siksna; Sotnieks, Rubins; Meija, Zile; Redlihs, Dzerins, Indrasis; Rihards Bukarts, Blugers, Roberts Bukarts; Balcers, Abols, Kenins; Razgals, Jevpalovs, Pavlovs.

Russland - Kanada 4:5 (0:1, 2:1, 2:2, 0:1) n.V.

Kopenhagen. - 9017 Zuschauer. - SR Lemelin/Rantala (AUT/FIN), Oliver/Sormunen (USA/FIN). - Tore: 5. Parayko (McDavid, Eberle/Ausschluss Andronow) 0:1. 32. Nugent-Hopkins (McDavid, Parayko/Ausschluss Andronow) 0:2. 33. Michejew (Anissimow, Saizew) 1:2. 38. Barabanow (Dadonow) 2:2. 48. Turris (Schwartz) 2:3. 49. Andronow (Saizew, Soschnikow) 3:3. 53. Dubois (Jost) 3:4. 55. Anissimow (Grigorenko, Saizew) 4:4. 65. (64:57) O'Reilly (McDavid, Ekblad/Ausschluss Kaprissow) 4:5. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Russland, 1mal 2 Minuten gegen Kanada. - Russland: Schestjorkin; Kisselewitsch, Gawrikow; Nesterow, Saizew; Bereglasow, Jakowljew; Chafisullin; Kaprisow, Dazjuk, Gussew; Anissimow, Butschnewitsch, Grigorenko; Kablukow, Dadonow, Barabanow; Soschnikow, Michejew, Schalunow; Andronow. - Kanada: Kuemper; Vlasic, Parayko; Edmundson, Ekblad; Nurse, Murray; Pulock; Turris, Schwartz, O'Reilly; Schenn, Nugent-Hopkins, McDavid; Bailey, Dubois, Jost; Eberle, Pageau, Barzal; Horvat. - Bemerkung: 64. Timeout Kanada.

USA - Tschechien 3:2 (2:0, 0:2, 1:0)

Herning. - 4846 Zuschauer. - SR Kaukokari/Kubus (FIN/SVK), McCrank/Suominen (CAN/FIN). - Tore: 11. Kane (Ryan) 1:0. 13. Atkinson (Bonino, Gaudreau) 2:0. 25. Repik (Faksa, Gudas) 2:1. 31. Necas (Pastrnak, Hronek) 2:2. 47. Kane (Ryan) 3:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen USA, 1mal 2 Minuten gegen Tschechien. - USA: Kinkaid; Martinez, McAvoy; Butcher, Murphy; Jensen, Pionk; Hughes; Debrincat, White, Kane; Bonino, Gaudreau, Atkinson; Kreider, Larkin, Lee; Ryan, Milano, Coleman; Thompson. - Tschechien: Francouz; Gudas, Sulak; Hronek, Moravcik; Sklenicka, Jordan; Polasek; Jaskin, Krejci, Pastrnak; Cervenka, Faksa, Repik; Kubalik, Hyka, Necas; Plekanec, Horak, Chytil; Kousal.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch