Zum Hauptinhalt springen

Der Geburtsanzug sorgt für Ärger

Ein NHL-Club wollte mit einem Nacktvideo lustig sein – nun muss er sich entschuldigen.

Die User reagierten empört: Das Video sei sexistisch und verstörend für Kinder. Bild: Screenshot Twitter
Die User reagierten empört: Das Video sei sexistisch und verstörend für Kinder. Bild: Screenshot Twitter

Büro der Anaheim Ducks, 26. November 2017. Eine Frau imitiert mehr oder weniger gut, wie sie am Schreibtisch arbeitet. Dann kommt Ryan Kesler um die Ecke geschlendert. Ein schwarzer Balken verdeckt seinen Unterleib. Der NHL-Center ist komplett nackt – oder tut mindestens so.

Dieses Video stellte das Team des Schweizer Torhüters Reto Berra auf Twitter. Anlass dafür: Der Hockeyclub aus Kalifornien gratuliert der NHL zu ihrem 100. Geburtstag. Deshalb auch der nackte Kesler, er zeigt sich passend zum Jubiläum im Geburtsanzug.

The @AnaheimDucks released this cringe-worthy and tone-deaf video of Kesler walking the office naked. The tweet has since been deleted. pic.twitter.com/b0DNTyT0aE— GrandStand Central (@GrandStCentral) 26. November 2017

Bei den Ducks ist das Video gelöscht, auf dem Internet ist es noch immer zu finden. Quelle: Twitter.

Man kann sich nun fragen, ob dieses Video lustig oder weniger lustig ist. In Amerika aber stellte sich schneller die Frage: Geht so etwas? Nein, fanden viele User. Sexistisch sei es, weil sich eine Frau im Büro befindet. Verstörend für Kinder sei es, so jemand anderes.

Die kritischen Kommentare sorgten dafür, dass der Verein das Video löschte und sich entschuldigte: «Es sollte eine heitere Gratulation an die NHL sein. Wir haben nun festgestellt, dass der Inhalt des Videos unsensibel sein könnte.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch