Zum Hauptinhalt springen

Chicago holt den Stanley-Cup

Die Chicago Blackhawks mit dem Ex-Bieler Patrick Kane gewinnen zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren den Stanley-Cup. Sie drehen Spiel 6 auswärts in Boston dank zwei späten Toren.

Die Blackhawks triumphierten in Spiel 6 der Finalserie bei den Boston Bruins mit 3:2 und entschieden die Serie mit 4:2 Siegen zu ihren Gunsten. Boston hatte bis 76 Sekunden vor Schluss noch mit 2:1 geführt, ehe Bryan Bickell und Dave Bolland mit einem Doppelschlag innerhalb von 17 Sekunden die Partie drehten und für Chicagos Triumph sorgten.

Kane top

Als wertvollster Spieler der Playoffs wurde Chicagos amerikanischer Stürmer Patrick Kane (24) gekürt, der während des NHL-Lockout für den EHC Biel gespielt hatte. Kane hatte in den laufenden Playoffs 19 Skorerpunkte (neun Tore) in 23 Spielen erzielt. Für den NHL-Rookie des Jahres von 2008 und Olympia-Silbermedaillengewinner von 2010 mit den USA in Vancouver war es bereits der zweite Stanley-Cup-Triumph mit Chicago nach 2010.

Es roch nach einem Showdown

In einem packenden Spiel 6 hatte Chris Kelly die Gastgeber vor 17'565 Zuschauern in der 8. Minute in Führung gebracht. Chicagos Captain Jonathan Toews gelang in der 25. Minute der Ausgleich. Nachdem Milan Lucic in der 53. Minute zum 2:1 für Boston getroffen hatte, sah alles nach einem siebten und entscheidenden Finalspiel am Mittwoch in Chicago aus, ehe der NHL-Qualifikationssieger seine Saison mit zwei späten Toren krönte. Für die Blackhawks ist es der zweite Stanley-Cup innerhalb von drei Jahren und insgesamt der fünfte.

si/sf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch