Zum Hauptinhalt springen

Brunner trifft erneut – Diaz liefert Assists

Die beiden Schweizer NHL-Söldner Damien Brunner und Rafael Diaz machen in der besten Eishockey-Liga der Welt auf sich aufmerksam. Brunner schon zum zweiten Mal in Folge.

Trotz der Niederlage ein Gewinner: Damien Brunner.
Trotz der Niederlage ein Gewinner: Damien Brunner.
Keystone

Damien Brunner ist auf dem besten Weg, sich schon früh in seiner NHL-Karriere einen Namen zu machen. Nachdem er am Vortag mit einem spektakulären Treffer im Penaltyschiessen den Detroit Red Wings gegen die Columbus Blue Jackets den ersten Sieg beschert hatte, gelang ihm im dritten Match der Saison das erste Tor in der regulären Spielzeit. 3,4 Sekunden vor der Schlusssirene vermasselte er Star-Torhüter Kari Lehtonen den erhofften Shutout. Lehtonen hatte die Red Wings bis zu diesem Zeitpunkt zur Verzweiflung gebracht und war hauptverantwortlich für deren zweite Niederlage im dritten Spiel. In der Offensive war es Michael Ryder, der mit zwei Toren Dallas' Sieg sicherstellte.

Über den ersten Sieg der Saison freuten sich die Montreal Canadiens, die im Heimspiel die Florida Panthers mit 4:1 bezwangen. Der Schweizer Verteidiger Rafael Diaz liess sich in dieser Partie zwei Assists gutschreiben. Nach zwei Overtime-Niederlagen erstmals siegreich waren die Nashville Predators – sie gewannen bei Minnesota mit 3:1. Verteidiger Roman Josi erhielt mit 25:54 Minuten am zweitmeisten Eiszeit, konnte sich aber nicht in die Skorerliste eintragen.

Eine schwere Schlappe bezogen die Edmonton Oliers mit dem ehemaligen Schweizer Nationalcoach Ralph Krueger an der Bande. Im Heimspiel gegen die San Jose Sharks stand es bereits nach dem ersten Drittel 1:6 für die Gäste. Mit zwei Toren in der verbleibenden Spielzeit gelang den Edmonton Oilers nur noch Resultatkosmetik.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch