Zum Hauptinhalt springen

Biel - Fribourg: Nach 16 Minuten entschieden

Kurzen Prozess machte Fribourg mit Aufsteiger Biel. Nach bloss 16 Minuten führten die Gäste 4:0. In der Folge verwaltete Gottéron den Vorsprung souverän und kam zu einem problemlosen 5:1- Erfolg.

Der EHC Biel fiel gegenüber dem samstäglichen 4:1 gegen die Lakers nicht ab. Fribourg holte in der Startphase aus minimalem Aufwand hingegen das Optimum heraus. Zweimal reüssierten die Freiburger nach Abprallern von der Hintertor-Bande (1:0 und 3:0). Und das siegsichernde 4:0 erzielte Mike Knoepfli in numerischer Unterzahl. Im Powerplay tut sich der Neuling in der NLA (noch) schwer. In den Heimspielen gegen Rapperswil und Fribourg erzielte Biel aus 14 Chancen kein Tor, kassierten aber einen Shorthander.

Bei Fribourg setzten sich erstmals die Neuzuzüge in Szene: Sandy Jeannin (2:0), Mike Knoepfli (4:0) und Valentin Wirz (5:0), die alle aus Lugano kamen, realisierten ihre ersten Tore.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch