Zum Hauptinhalt springen

Aufsteiger Biel in Bern chancenlos

Der SC Bern machte dem EHC Biel gleich im ersten Spiel der Saison klar, wer die Nummer 1 im Kanton ist.

Mit einer markanten Steigerung distanzierte der Titelaspirant den Aufsteiger im zweiten Drittel und erspielte sich am Ende einen ungefährdeten 5:2-Sieg.

Bis nach Beginn des zweiten Abschnitts konnte Biel das Geschehen in der mit über 17 100 Personen ausverkauften PostFinance-Arena erstaunlich ausgeglichen gestalten. Auf den Führungstreffer von Marc Reichert (15.) hatten die Seeländer 101 Sekunden später durch Emanuel Peter die passende Antwort parat. Mit Ausschlüssen wie vor den ersten beiden Gegentoren, als der vor der Partie geehrte ehemalige SCB-Captain Martin Steinegger zwei Mal auf der Strafbank sass, machten sich die Bieler das Leben aber für lange Minuten schwer.

SCB erhöhte den Rhythmus

Der SCB erhöhte nach dem 2:1 (17.) die Kadenz spürbar und führte die Entscheidung im ersten Derby seit Anfang Februar 1995 kurz vor Spielhälfte herbei. Verteidiger Philippe Rytz gelang mit einem Schuss aus der Drehung das 3:1, danach brach der zuvor kecke Aufsteiger, der schon ab dem ersten Drittel (Nasenebeinbruch des Kanadiers Eric Himelfarb) mit nur drei Ausländern auskommen musste, ein.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch