Zum Hauptinhalt springen

Acht Verlängerungen bis zur Erlösung

In der höchsten norwegischen Eishockey-Liga wurde ein 80-jähriger Rekord eingestellt. Ein Spiel zwischen Storhamar und Sparta Warriors endete um 2.33 Uhr.

Nach ganzen 217 Minuten und 13 Sekunden erzielte der Flügel Joakim Jensen von den Storhamar Dragons das 2:1 und somit den Siegtreffer gegen die Sparta Warriors. Mit diesem Sieg führen die Storhamar Dragons nun mit 3:2 im Playoff-Viertelfinal.

Das Spiel, das am Sonntagabend um 18 Uhr in der Nordlichthalle von Hamar begonnen hatte, endete am frühen Montagmorgen in der achten Verlängerung. Lange ausruhen können sich die Spieler nach diesem Marathon aber nicht: Bereits am Dienstag steht in Sarpsborg, der Heimstätte der Sparta Warriors, das nächste Spiel der Serie an.

Als bisher längstes Spiel der Eishockey-Geschichte wurde das Stanley-Cup-Finalspiel 1936 zwischen den Detroit Red Wings und den Montreal Maroons geführt. In der sechsten Verlängerung besiegte die Mannschaft aus Detroit seinen Finalgegner nach 176 Minuten und 30 Sekunden mit 1:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch