Zum Hauptinhalt springen

Heimsiege für Fribourg und Bern

Qualifikationssieger Fribourg und der SC Bern nutzen in der 1. Runde der Playoff-Halbfinals den Heimvorteil. Gottéron bezwingt die ZSC Lions 3:2, der SCB gewinnt gegen Zug mit 4:3 nach Verlängerung.

Wie bereits im letzten Spiel gegen Biel legte Fribourg den Grundstein zum Sieg im ersten Drittel. Joel Kwiatkowski (5.) und Sandy Jeannin im Powerplay (15.) brachten die Gastgeber 2:0 in Führung. Nachdem Andres Ambühl (31.) auf 1:2 verkürzt hatte, stellte Andrej Bykow (44.) den Zweitore-Vorsprung wieder her. Dem ZSC gelang in der 58. Minute durch Severin Blindenbacher in Unterzahl nur noch das 2:3.

Zum Matchwinner der Berner avancierte Martin Plüss. Der Routinier erzielte in der 62. Minute das entscheidende 4:3, nachdem er bereits für das 1:1 (13.) verantwortlich gezeichnet hatte. Es war für die Gastgeber bereits der dritte Sieg in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen in den laufenden Playoffs. Zug war nach nur 44 Sekunden durch Björn Christen in Führung gegangen. Bei den Gästen zeichnete sich Lino Martschini mit den Treffern zum 2:1 (23.) und 3:3 (37.) als Doppeltorschütze aus.

In den Abstiegsplayoffs gelang den SCL Tigers gegen die Rapperswil-Jona Lakers das Break. Die Emmentaler siegten 6:5 nach Penaltyschiessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch