Zum Hauptinhalt springen

Harmloses Aarau kann FCB nicht fordern

Der FC Basel sorgte beim 3:0 gegen den letztplatzierten und weitgehend harmlosen FC Aarau früh für klare Verhältnisse.

Ausser der Höhe des Erfolgs und des Resultats von Leader YB stand auf dem Brügglifeld nichts zur Debatte. Als längst feststand, dass Basels Rückstand auf die Young Boys auch vor dem zweitletzten Spieltag der Axpo Super League drei Punkte betragen wird, verbesserte Zoua mit dem 3:0 das am Ende womöglich nicht unerhebliche Torverhältnis - in dieser Kategorie steht der FCB um zwei Tore besser da als YB.

Nach 16 Minuten überwand Scott Chipperfield die Abwehr des Tabellenletzten ein erstes Mal. Die Vorarbeit zum 12. Saisontor des Australiers leistete Marco Streller mit einem feinen Solo. Wenig später schied der Schweizer Nationalstürmer indes verletzt aus. Die "Bebbi" verkrafteten den Ausfall des Topskorers problemlos, weil auch Keeper Franco Costanzo sehr gut spielte. Nach der Pause sorgte Valentin Stocker mit dem 2:0 frühzeitig für die Entscheidung. Die Zugabe leistete der eingewechselte Jacques Zoua mit dem 3:0 in der 90. Minute. Zu Basels Leidwesen schied allerdings auch noch Abwehrchef Cagdas Atan verletzt aus.

Brügglifeld. - 6900 Zuschauer. - SR Laperrière. - Tore: 16. Chipperfield 0:1. 58. Stocker 0:2. 90. Zoua 3:0.

Aarau: Ivan Benito; Lampi (46. Pejcic), Aquaro, Stoll, Rapisarda; Lang, Burki, Polverino, Marazzi; Sinanovic (65. M'Futi), Mustafi (82. Bengondo).

Basel: Costanzo; Zanni, Ferati, Cagdas (72. Cabral), Safari; Huggel; Shaqiri, Da Silva, Stocker; Chipperfield (62. Zoua), Streller (28. Almerares).

Bemerkungen: Aarau ohne Ionita, Stojkov, Loris Benito (alle verletzt), Elmer (gesperrt), FCB ohne Abraham, Inkoom (beide verletzt), Frei (rekonvaleszent). 31. Lattenschuss von Mustafi. 33. Kopfball von Chipperfield an die Latte. 71. Gelb-Rot gegen Aquaro (Foul). Verwarnungen: 36. Lampi (Unsportlichkeit), 38. Aquaro (Foul), 41. Costanzo (Unsportlichkeit), 44. Chipperfield, 76. Burki (beide Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch