Zum Hauptinhalt springen

Hannover bleibt vor den Bayern - BVB zeigt Nerven

Hannover 96 festigt mit dem 16. Saisonsieg den dritten Platz in der Bundesliga und bleibt damit im Rennen um die Champions-League-Plätze vor Bayern München.

Das Team von Trainer Mirko Slomka gewann sein Heimspiel gegen Hoffenheim 2:0 und wahrte den Zwei-Punkte-Vorsprung vor den Bayern, die in Freiburg dank eines Last-Minute-Treffers von Franck Ribéry (88.) 2:1 siegten. Mario Gomez erzielte das 1:0 für die Münchner. Papiss Cissé traf für den SC. Vor seinem Tor war Cissé mit einem Foulpenalty an Bayerns Goalie Thomas Kraft gescheitert.

An der Tabellenspitze scheint der einstmals souveräne Leader doch noch nervös zu werden. Borussia Dortmund musste sich eine Woche nach dem 0:1 bei Hoffenheim gegen Mainz mit einem 1:1 begnügen. Bis zur 88. Minute führte der BVB dank Mats Hummels' Kopfballtor (8.). Die Dortmunder verpassten es allerdings, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. In der 15. Minute scheiterte Nuri Sahin mit einem Foulpenalty am Mainzer Goalie Christian Wetklo. Für den türkischen Internationalen war es bereits der dritte verschossene Strafstoss in Folge! Nachdem u.a. Blaszczykowski und Lewandowski ihre Torchancen nicht verwerten konnten, kam es, wie es im Fussball kommen muss: Joker Petar Sliskovic glich für den Tabellenfünften aus. Der Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen beträgt zumindest für eine Nacht zehn Punkte. Leverkusen empfängt am Sonntag Schalke 04.

Der Hamburger SV demontierte im ersten Spiel unter Trainer Michael Oenning - und nach dem 0:6 letzte Woche gegen Bayern München - den 1. FC Köln mit 6:2. Mladen Petric brillierte als dreifacher Torschütze. Freuen durfte sich auch Jubilar Zé Roberto über sein 330. Bundesligaspiel, womit er zum Bosnier Sergej Barbarez als ausländischer Spieler mit den meisten Bundesliga-Einsätzen aufrückte. Der Brasilianer erzielte in der 58. Minute mit einem herrlich verwandelten Foulpenalty den sechsten Hamburger Treffer. Sein Team kann sich damit wieder berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Europa League machen.

Werder Bremen siegte dank Toren von Sandro Wagner (27./89. jeweils Foulpenaltys) und Claudio Pizarro Nürnberg auswärts mit 3:1 und beendeten damit die Erfolgsserie der Nürnberger, die zuvor acht Mal unbesiegt geblieben waren.

Eine Doublette des Griechen Theofanis Gekas gegen St. Pauli (2:1) verhalf der Eintracht Frankfurt zum ersten Sieg in diesem Jahr.

Borussia Dortmund - Mainz 1:1 (1:0). - Tore: 8. Hummels 1:0. 89. Sliskovic 1:1. - Bemerkung: 19. Wetklo hält Foulpenalty von Sahin (Dortmund).

Hamburger SV - 1. FC Köln 6:2 (4:0). - Tore: 12. Petric 1:0. 32. Ben-Hatira 2:0. 38. Petric 3:0. 43. Petric 4:0. 50. Jajalo 4:1. 52. Kacar 5:1. 58. Zé Roberto (Foulpenalty) 6:1. 62. Podolski 6:2.

Eintracht Frankfurt - St. Pauli 2:1 (1:1). - Tore: 34. Gekas (Foulpenalty) 1:0. 42. Takyi 1:1. 77. Gekas 2:1. - Bemerkung: Frankfurt mit Schwegler.

SC Freiburg - Bayern München 1:2 (1:1). - Tore: 9. Gomez 0:1. 17. Cissé 1:1. 88. Ribéry 1:2. - Bemerkung: 14. Kraft (Bayern) hält Foulpenalty von Cissé.

Hannover 96 - Hoffenheim 2:0 (1:0). - Tore: 38. Ya Konan 1:0. 53. Abdellaoue 2:0. - Bemerkung: Hannover ohne Eggimann (Ersatz).

1. FC Nürnberg - Werder Bremen 1:3 (1:1). - Tore: 27. Wagner (Foulpenalty) 0:1. 30. Gündogan 1:1. 50. Pizarro 1:2. 89. Wagner (Foulpenalty) 1:3. - Bemerkungen: Nürnberg ohne Ben Khalifa (nicht im Aufgebot) und Bunjaku (rekonvaleszent). 72. Gelb-Rot Chandler (Nürnberg).

Rangliste: 1. Dortmund 27/62. 2. Leverkusen 26/52. 3. Hannover 27/50. 4. Bayern München 27/48. 5. Mainz 27/44. 6. Nürnberg 27/42. 7. Hamburg 27/40. 8. Freiburg 27/37. 9. Hoffenheim 27/36. 10. Schalke 26/33. 11. Köln 27/32 (37:49). 12. Bremen 27/32 (37:53). 13. Kaiserslautern 27/31 (36:43). 14. Frankfurt 27/31 (27:31). 15. Stuttgart 26/28 (45:48). 16. St. Pauli 27/28 (29:47). 17. Wolfsburg 26/26. 18. Mönchengladbach 27/23.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch