Zum Hauptinhalt springen

Genève-Servette übernimmt Tabellenplatz 2

Dank einer starken Reaktion im letzten Abschnitt feierten Genève-Servette gegen Biel doch noch einen standesgemässen Sieg (5:3).

Während die Genfer auf Platz 2 der Tabelle vorstiessen, erlitten die Seeländer die zehnte Niederlage in Serie.

Nach 40 Minuten hatte es noch danach ausgesehen, als kämen die Bieler ausgerechnet beim heimstarken Servette (erst 1 Heimniederlage) aus ihrer Negativspirale heraus. Gegen ein lange Zeit uninspiriert auftretendes Genf führte das Team von Kent Ruhnke dank Treffern von Martin Steinegger, Joel Fröhlicher und Manuel Zigerli (1. Treffer im 50. NLA-Spiel) 3:2.

Doch kurz vor der zweiten Pause handelten sich die Bieler innerhalb von 38 Sekunden gleich drei Strafen ein. Servette, das erstmals mit dem tschechischen Verteidiger Marek Malik (dafür ohne den verletzten Jeff Toms/Handbruch) antrat, profitierte 33 Sekunden nach Wiederanpfiff von der doppelten Überzahl und glich durch Tony Salmelainen zum 3:3 aus. Durch diesen Treffer fanden die Genfer ins Spiel zurück. Juraj Kolnik (45.), der mit vier Skorerpunkten der auffälligste Spieler seines Teams war, und Jan Cadieux (59.) sorgten für die Entscheidung zu Gunsten Servettes.

Genève-Servette - Biel 5:3 (1:0, 1:3, 3:0).

Les Vernets. - 5622 Zuschauer. - SR Kurmann, Kehrli/Stäheli. - Tore: 4. Déruns (Salmelainen, Savary) 1:0. 23. Steinegger (Schneeberger/Ausschluss Suri) 1:1. 32. (31:20) Rubin (Kolnik, Goran Bezina) 2:1. 33. (32:23) Fröhlicher (Beccarelli, Lötscher) 2:2. 36. Zigerli (Gloor, Beccarelli) 2:3. 41. (40:33) Salmelainen (Kolnik, Déruns/Ausschlüsse Tschantré, Jackman) 3:3. 45. Kolnik (Rivera) 4:3. 59. Cadieux (Kolnik, Trachsler) 5:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Déruns; Bordeleau.

Genève-Servette: Tobias Stephan; Mercier, Goran Bezina; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Maurer; Rivera, Rubin, Kolnik; Déruns, Savary, Salmelainen; Cadieux, Trachsler, Suri; Flurin Randegger, Florian Conz, Hürlimann; Pivron.

Biel: Berra; Jackman, Trunz; Schneeberger, Steinegger; Fröhlicher, Brown; Kparghai, Meyer; Wetzel, Bordeleau, Tschannen; Lötscher, Peter, Deny Bärtschi; Truttmann, Tschantré, Nüssli; Zigerli, Gloor, Beccarelli.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Toms, Gobbi (beide verletzt) und Antonietti (überzählig), dafür erstmals mit Marek Malik (Tsch), Biel ohne Fata, Seydoux, Gossweiler, Ehrensperger (alle verletzt) und Salmonsson (krank). Pfostenschüsse Wetzel (28.) und Lötscher (37.). Biel ab 59:06 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. ZSC Lions 25/57. 2. Genève-Servette 26/51. 3. Bern 26/51. 4. Zug 26/49. 5. Davos 25/46. 6. Kloten Flyers 26/40. 7. Lugano 26/35. 8. Rapperswil-Jona Lakers 25/33. 9. Fribourg 26/32. 10. Biel 26/28. 11. SCL Tigers 27/28. 12. Ambri-Piotta 26/15.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch