Zum Hauptinhalt springen

Zwischen den Welten

Der FC Basel hat keine Zeit zum Jubeln – es zählt nur die heutige Aufgabe in St. Gallen. FCB-Trainer Paulo Sousa wird die Mannschaft erneut neu zusammenstellen.

Kein Fan von «Never change a winning team.» Paulo Sousa (r.) wird – trotz Sieg am Mittwoch – wohl wieder einige Positionen verändern.
Kein Fan von «Never change a winning team.» Paulo Sousa (r.) wird – trotz Sieg am Mittwoch – wohl wieder einige Positionen verändern.
Keystone

Nein, von Katerstimmung ist keine Spur, wenn man Paulo Sousa zwei Tage nach dem Sieg über Liverpool in die Augen blickt. Der Fokus ist längst wieder nach vorne gerichtet, wie das im Fussball so üblich ist. Und trotz all den Emotionen, die mit dem Schlusspfiff am Mittwoch aus dem Portugiesen entwichen, ist mittlerweile selbst ein 1:0-Sieg über die Engländer nicht mehr die ganz grosse Sensation für den FC Basel. Der Erfolg wird schnell zur Gewohnheit – und die Erfahrungen der Vergangenheit haben gezeigt, wie schnell selbst die grösste Sensation an Wert verliert, wenn sie nicht bestätigt werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.