Zum Hauptinhalt springen

Zum letzten Mal im Letzigrund

Abschied des Fussballflüsterers: Nach neun Jahren und drei Meistertiteln mit dem FCZ wechselt Johnny Leoni zu Omonia Nikosia. Morgen soll der Torhüter zum letzten Mal für die Zürcher spielen.

Ein letzter Blick zurück und vor sich das Abenteuer im Ausland: FCZ-Goalie Leoni im Spielertunnel des Letzigrunds. Foto: Reto Oeschger
Ein letzter Blick zurück und vor sich das Abenteuer im Ausland: FCZ-Goalie Leoni im Spielertunnel des Letzigrunds. Foto: Reto Oeschger

Zu den Lauten der Branche gehört Johnny Leoni nicht. Ein Mann der grossen Worte ist der bald 28-jährige Walliser nie gewesen, Interviews gibt er im Flüsterton. Und Rummel um seine Person mag er schon gar nicht, am liebsten ist ihm die Ruhe. Er belächelt Goalies wie Pascal Zuberbühler, die vor und während eines Spiels pausenlos herumschreien und mit sehr breiter Brust auf den Platz gehen. Er sagt: «Es gibt ja einen Trainer, und auf dem Feld bin ich umgeben von Profis. Die wissen schon, was sie zu tun haben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.