Zum Hauptinhalt springen

Yakin erklärt Luzerner Erfolg und warnt

Murat Yakin ist der Trainer der Stunde. Sein FC Luzern ist Leader. Der Basler über sein Erfolgsrezept, seinen Bruder und seine Titelfavoriten.

Hakan Yakin muss schon im ersten Spiel in Neuenburg vorzeitig vom Feld. Trainer Murat Yakin würdigt seinen Bruder keines Blickes.
Hakan Yakin muss schon im ersten Spiel in Neuenburg vorzeitig vom Feld. Trainer Murat Yakin würdigt seinen Bruder keines Blickes.
Keystone
Doch deswegen entstehen keine Risse in der Bruderliebe.
Doch deswegen entstehen keine Risse in der Bruderliebe.
Keystone
Werden sie sich in Zukunft nur noch bei privaten Anlässen sehen?
Werden sie sich in Zukunft nur noch bei privaten Anlässen sehen?
Keystone
1 / 14

Eigentlich steht Yakin mit zwei Teams an der Tabellenspitze. Luzern ist Leader, sein Ex-Klub Thun Tabellenzweiter. «Wenn es Leute gibt, die das so sehen, dann ist das eine Anerkennung für meine Arbeit», sagt Luzerns Trainer, der in der letzten Saison den damaligen Aufsteiger Thun noch sensationell in die Europa League geführt hatte. Bernard Challandes, der neue Chef an der Linie in Thun, hat die Arbeit von Murat Yakin nahtlos weitergeführt. «Ich habe gegen meine eigene Taktik gespielt», sagte Yakin nach dem 0:0 gegen den FC Thun bei der Stadioneinweihung des neuen Luzerner Stadions. «Murat hat bei uns eine hervorragende Arbeit abgeliefert und eine Basis gelegt», bestätigt auch Thuns Sportchef Andres Gerber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.