Zum Hauptinhalt springen

«Wunschspieler? Davon weiss ich nichts»

Lucien Favre fordert viel. Von sich selbst, von seinen Spielern, aber auch von seinen Chefs. Zufrieden ist der Schweizer Trainer in Mönchengladbach indes nie.

Gladbachs Coach Lucien Favre und Dortmunds Meistermacher Jürgen Klopp unterhalten sich vor dem Spiel.
Gladbachs Coach Lucien Favre und Dortmunds Meistermacher Jürgen Klopp unterhalten sich vor dem Spiel.
Keystone
Favre dirigiert, Klopp beobachtet.
Favre dirigiert, Klopp beobachtet.
Keystone
Mit Torjäger Marco Reus, der zu Dortmund wechselt, verliert Favre seinen wichtigsten Mann.
Mit Torjäger Marco Reus, der zu Dortmund wechselt, verliert Favre seinen wichtigsten Mann.
Keystone
1 / 7

Der letztjährige Tabellenvierte wird in Deutschland bereits als grosser Transfersieger gefeiert. In den holländischen Nationalspieler Luuk de Jong von Twente Enschede investiert Mönchengladbach inklusive gestaffelter Bonuszahlungen 15 Millionen Euro. In den Schweizer Internationalen Granit Xhaka 8,5 Millionen, in den spanischen Verteidiger Alvaro Dominguez 8 Millionen und in den togoischen Stürmer Peniel Mlapa 3 Millionen. Macht 34,5 Millionen Euro. De Jong wird der mit Abstand teuerste Spieler in der 112-jährigen Vereinsgeschichte der Borussia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.