Zum Hauptinhalt springen

Wieder blamiert sich ein FCZ-Spieler beim Torjubel

Stürmer Assan Ceesay trifft nach mehr als einem halben Jahr wieder. Klar, dass er beim Jubeln nicht mehr so geübt ist.

Für GC und den FCZ-Stürmer schmerzhaft: Assan Ceesay schiesst das 1:0. Video: SRF

Besonders geübt sind sie ja nicht im Toreschiessen beim FCZ. 36 Treffer erzielten die Zürcher in dieser Saison – nur Schlusslicht GC traf noch seltener (26). Sinnbildlich dafür stand Assan Ceesay. Der Stürmer schoss sein letztes Ligator am 27. September 2018. Seit er Ende August von Lugano zum FCZ wechselte, war es sein einziges Erfolgserlebnis in der Super League. Bis Samstag.

Mit einen sehenswerten Linksschuss brachte er sein Team im Derby in der 30. Minute 1:0 in Führung. Der Jubel war gross, sofort suchte der 25-Jährige die Fankurve. Dumm nur, dass er dafür zuerst über die Leichtathletik-Laufbahn musste. Und über eine Werbebande springen musste. Vielleicht gerade, weil Ceesay zuletzt nicht allzu viel Übung hatte, misslang der erste Versuch kläglich. Aber sehen Sie im Video oben selber.

Immerhin: Es war nicht die erste Jubel-Panne beim FCZ in dieser Saison. Vergangenen September (eine Woche vor Ceesays letztem Super-League-Treffer) wollte Benjamin Kololli in Zypern sein 1:0 ebenfalls mit den Fans feiern. Ihm gelang zwar der Sprung über die Bande, blöderweise landete er aber in einem Graben (konnte er nicht wissen). Im Gegensatz zu Kololli war Ceesay aber mit der Infrastruktur des Stadions vertraut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch