Zum Hauptinhalt springen

Corona-Epizentrum Bergamo – das fatale Spiel vom 19. Februar

44'000 Fans in Stadion und U-Bahn: Beim Traum-Sieg gegen Valencia geriet in der Euphorie so viel Speichel in die Luft, dass sich viele ansteckten. Nun sprechen sie von der «Partita zero».

Oliver Meiler
Die Fans feiern dicht gedrängt ihr Atalanta Bergamo – mit verheerenden Folgen. (Bild: Keystone)
Die Fans feiern dicht gedrängt ihr Atalanta Bergamo – mit verheerenden Folgen. (Bild: Keystone)

War am Ende gar das grosse Fest der «Dea», die schönste Stunde in der Vereinsgeschichte von Atalanta Bergamo, der Treiber des Leids? Der Trigger der Eskalation?

In Italien fragt man sich, wie es kommen konnte, dass ausgerechnet Bergamo und die Ebene und die Täler rund um die Provinzstadt im Norden, das «Bergamasco», so dramatisch getroffen sind von der Pandemie wie keine andere Gegend der Welt – allein in der vergangenen Woche zählte man da 400 Tote. Und immer wieder geht die Erinnerung zurück zum 19. Februar, einem Mittwoch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen