Zum Hauptinhalt springen

Wie Contini den Aufstieg provozierte

Er führte Vaduz zurück in die Super League – und Giorgio Contini will dort lange dazugehören.

Wir sind oben! Giorgio Contini (rechts) feiert mit dem Trainerstaff von Vaduz den Aufstieg in die Super League.
Wir sind oben! Giorgio Contini (rechts) feiert mit dem Trainerstaff von Vaduz den Aufstieg in die Super League.
Arno Balzarini, Keystone

Die Zahlen räumen alle Zweifel aus: Der FC Vaduz ist kein zufälliger, sondern ein logischer Aufsteiger. Bereits vier Runden vor Schluss ist er nicht mehr ein­zuholen, hat 72 Punkte und 21 Spiele gewonnen, hat das klar beste Torverhältnis (67:26). Jener Club meldet sich zurück, der sich 2009 nach einjährigem, trost­losem Gastspiel aus der Super League verabschiedet und keine Spuren hinterlassen hat. Wenn nun in der Schweiz die Nase gerümpft wird, dass der Nachbar aus dem Ländle einen der zehn Plätze einnimmt, quittiert das Giorgio Contini mit einem gelassenen Lächeln: «Wir haben nicht vor, so schnell wieder von der Bühne abzutreten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.