Zum Hauptinhalt springen

West Ham will Streller

Verliert der FC Basel seinen Leader, Captain und Torjäger Marco Streller? Dem 33-Jährigen soll ein konkretes Angebot von West Ham United aus London vorliegen.

Auch mit 33 Jahren noch voll im Saft: Marco Streller traf in den ersten drei Saisonspielen zweimal für den FCB. Schiesst der Aescher seine Tore bald in England?
Auch mit 33 Jahren noch voll im Saft: Marco Streller traf in den ersten drei Saisonspielen zweimal für den FCB. Schiesst der Aescher seine Tore bald in England?
Keystone

Bis jetzt sah es so aus, als ob Marco Streller seine erfolgreiche Karriere beim FC Basel ausklingen lässt. Nun könnte aber alles anders kommen: Laut einem Bericht des «Blick» liegt dem 33-jährigen Basler Publikumsliebling offenbar ein Angebot vom englischen Traditionsclub West Ham United vor.

Die Londoner wollen den ehemaligen Internationalen per sofort und für zwei Jahre plus Option verpflichten. Strellers Anwalt Marco Balmelli bestätigt gegenüber der Zeitung das Angebot: «Es ist richtig, dass West Ham auf uns zugekommen ist. Es wäre für ihn wie ein WM-Final und eine riesige Herausforderung.»

Stürmer-Engpass bei den Londonern

Streller soll in England das doppelte von den 1,5 Millionen Franken Jahressalär, die er bei Basel erhält, verdienen. Der Premier-League-Verein sucht nach einem Ersatz für seinen verletzten Stürmer Andy Carroll. Gemäss dem Online-Portal Transfermarkt.ch beträgt Strellers aktueller Marktwert 1,25 Millionen Euro.

West Ham United beendete die vergangene Saison in der 20 Teams umfassenden Premier League auf Platz 13 – 46 Punkte hinter Meister Manchester City und 10 Punkte vor Schlusslicht Cardiff. Die Londoner, auch als «The Irons» bekannt, starten am 16. August in die Meisterschaft gegen die Stadtrivalen von Tottenham Hotspur. Ein Club, den Marco Streller in bester Erinnerung hat: Im April 2013 besiegte der FCB die Spurs im Rückspiel des Europa-League-Viertelfinals mit 4:1 – beim alles entscheidenden Penaltyschiessen traf auch Streller.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch