Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Wer wäre der richtige Gross-Nachfolger beim FCB?

Marcel Koller (48)916 Stimmen, 15 ProzentDer Zürcher, der in der Schweiz St. Gallen und GC zum Meistertitel geführt hat, ist immer noch bei Bundesligist Bochum unter Vertrag. Doch trotz guter Arbeit ist er bei den Fans unten durch. Wie Gross — und zahlreiche Schweizer Trainer — hat er eine Vergangenheit bei GC, was bekanntlich in Basel nicht unbedingt ein Vorteil ist.
Gilbert Gress (67)805 Stimmen, 14 ProzentDer Elsässer mit Schweizer Pass ist als Experte beim Schweizer Fernsehen mit das unterhaltsamste, was die TV-Macher aus Leutschenbach zu bieten haben. Zuletzt wirkte er nur noch als TV-Trainer bei «Der Match». Bei seiner letzten echten Trainerstation rettete der ehemalige Schweizer Nationalcoach, der für «intelligenten Fussball» wirbt, Aarau 2007 vor dem Abstieg.
Bruno Labbadia (43)125 Stimmen, 2 ProzentObwohl er am Samstag mit dem Bayer-Werksteam gegen Bremen im Pokal-Final steht, ist sein Kredit in Leverkusen aufgebraucht. Am Montag wird dort über sein Schicksal entschieden und der Ex-Stürmer könnte für den FCB frei werden. Sein Name wird auch beim Hamburger SV gehandelt.
1 / 14
Weiter nach der Werbung

Die Erfolge von Gross sind kaum erreichbar

Gute Trainer sind schwierig zu finden