Zum Hauptinhalt springen

Wenn ein Transfer zur Präsidentensache wird

Thun-Präsident Markus Stähli spricht heute mit seinem St.Galler Pendant Dölf Früh über einen sofortigen Wechsel Oscar Scariones.

Oscar Scarione
Oscar Scarione
Patric Spahni

Nach dem unglücklichen 1:1 im Derby gegen YB dominiert beim FC Thun wieder das Thema Oscar Scarione. Der Tabellenletzte St.Gallen bemüht sich nach wie vor um den sofortigen Zuzug von Thuns Mittelfeldspieler, den er ursprünglich erst für die nächste Saison verpflichtet hat. Nachdem zunächst die Sportchefs Andres Gerber (Thun) und Heinz Peischl (St.Gallen) diskutierten, verlagerten sich die Verhandlungen Ende letzter Woche auf die Präsidentenebene. «Sie haben wohl gemerkt, dass es zwischen Peischl und mir etwas schwierig ist», sagte Gerber und schmunzelte. Peischl, ab Anfang 2006 ein Jahr lang Trainer in Thun, hatte den damaligen Thun-Captain Gerber gegen Ende seiner Amtszeit wegen Unstimmigkeiten auf die Tribüne verbannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.