Zum Hauptinhalt springen

Voss-Tecklenburg wechselt zu Deutschen

Die deutsche Trainerin des Schweizer Frauen-Nationalteams verlässt dieses nach der laufenden WM-Qualifikation.

Seit 2012 trainiert die Deutsche mit Erfolg das A-Team der Schweizer Fussballerinnen.
Seit 2012 trainiert die Deutsche mit Erfolg das A-Team der Schweizer Fussballerinnen.
Peter Schneider, Keystone
2015 führte sie die Schweizerinnen erstmals in deren Geschichte an die WM nach Kanada, wo das Team im Achtelfinal den Gastgeberinnen 0:1 unterlag.
2015 führte sie die Schweizerinnen erstmals in deren Geschichte an die WM nach Kanada, wo das Team im Achtelfinal den Gastgeberinnen 0:1 unterlag.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Die 50-Jährige ist an Pressekonferenzen jeweils wortgewandt.
Die 50-Jährige ist an Pressekonferenzen jeweils wortgewandt.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
1 / 3

Am Wochenende hatte der Schweizerische Fussballverband (SFV) bekannt gegeben, dass Gespräche mit dem DFB betreffend Martina Voss-Tecklenburg geführt würden. Nun ist der Wechsel beschlossene Sache.

Mit der Schweiz wird Voss-Tecklenburg die laufende WM-Qualifikations-Kampagne abschliessen, danach übernimmt sie von Horst Hrubesch das deutsche Frauen-Nationalteam. Der frühere Internationale amtet seit der Entlassung von Steffi Jones vor fünf Wochen interismässig. Nach sechs Jahren in Diensten des SFV zieht es die 50-Jährige zurück in ihre Heimat.

Nachfolge noch nicht geregelt

«Ich habe mir diesen Entscheid nicht leicht gemacht», sagte die Voss-Tecklenburg. Zudem sie es für sie immer klar gewesen, die Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) mit der Schweiz zu beenden. Nach fünf von acht Runden führen die Schweizer Fussballerinnen die Rangliste mit dem Punktemaximum souverän an. Wer auf Voss-Tecklenburg folgen soll, hat der SFV noch nicht entschieden.

Voss-Tecklenburg hat in der Schweiz eine erfolgreiche Zeit erlebt. Die Deutsche führte das Nationalteam 2015 erstmals an eine Weltmeisterschaft, 2017 erstmals an eine Europameisterschaft. Zudem gelang in ihrer Amtsperiode mit dem Gewinn des Zypern Cups 2017 der erste Turniersieg der Schweizer Fussballerinnen auf internationalem Parkett.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch