Zum Hauptinhalt springen

Vom FC Canepa/Bickel zurück zum FCZ

Der Aufstieg des FCZ vom Abstiegskampf in den Europacup hat einiges mit der Neuausrichtung in der Vereinsführung zu tun – und viel mit dem neuen Trainer. Eine Analyse.

Oftmals Erklärungen vor den Medien: FCZ-Präsident Ancillo Canepa und der ehemalige Sportchef Fredy Bickel.
Oftmals Erklärungen vor den Medien: FCZ-Präsident Ancillo Canepa und der ehemalige Sportchef Fredy Bickel.
Keystone
Bickel hat in der Winterpause zu den Berner Young Boys gewechselt.
Bickel hat in der Winterpause zu den Berner Young Boys gewechselt.
Keystone
Wichtiger Mann im Hintergrund: Marco Bernet, Technischer Direktor beim FCZ.
Wichtiger Mann im Hintergrund: Marco Bernet, Technischer Direktor beim FCZ.
www.fcz.ch
1 / 7

Der FC Basel wird zwar Schweizer Meister, die attraktivste Mannschaft der Rückrunde aber war der FC Zürich. Kein Team hat nach der Winterpause besseren Fussball gespielt, keines gewann bis anhin mehr Punkte, keines trat in der Offensive spektakulärer und wirkungsvoller auf, keines erzielte mehr Tore als der FCZ, der in 17 Spielen 41-mal traf. Dabei kamen die Zürcher von ganz unten. Sie waren in der Winterpause Neunte, nur sechs Punkte trennten sie vom damaligen Tabellenletzten und jetzigen Absteiger Servette, aber deren siebzehn von Sion und dem vierten Rang. Auf eben diesem vierten Platz schlossen die Zürcher nun eine Saison ab, die noch im Herbst nach internen Differenzen in der Führungsetage und dem Abgang von zwei Verwaltungsräten sowie der Entlassung von Trainer Rolf Fringer zum Desaster zu werden drohte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.