Zum Hauptinhalt springen

Fiasko um spanischen Rekordtransfer

+++ FCZ: Absurdes Verfahren wegen Canepas Hündin Kookie +++ Bundesligatrainer setzt auf Meditationsguru+++Wohlen findet Rueda-Nachfolger+++

Am 6. August verpflichtete Granada aus Ecuador das 21-jährige Talent Jose Angulo. Die Andalusier waren vom Stürmer derart angetan, dass sie seinem vorherigen Arbeitgeber Independiente del Valle 4,5 Millionen Euro überwiesen – Vereinsrekord. Keinen Monat später löste Granada jedoch den Vertrag mit Angulo wieder auf. Sportdirektor Javier Torralbo erklärt: «Ich bekam einen Anruf von Independientes Präsident Franklin Alberto Tello. Er erklärte mir, dass Angulo positiv auf Kokain getestet wurde.» Seine Welt sei «zusammengebrochen», so Torralbo weiter: «Es waren sehr komplizierte Verhandlungen, Angulo wäre ein sehr wichtiger Spieler für uns geworden.» Wie lange Angulo jetzt gesperrt wird, ist noch unklar.
Am 6. August verpflichtete Granada aus Ecuador das 21-jährige Talent Jose Angulo. Die Andalusier waren vom Stürmer derart angetan, dass sie seinem vorherigen Arbeitgeber Independiente del Valle 4,5 Millionen Euro überwiesen – Vereinsrekord. Keinen Monat später löste Granada jedoch den Vertrag mit Angulo wieder auf. Sportdirektor Javier Torralbo erklärt: «Ich bekam einen Anruf von Independientes Präsident Franklin Alberto Tello. Er erklärte mir, dass Angulo positiv auf Kokain getestet wurde.» Seine Welt sei «zusammengebrochen», so Torralbo weiter: «Es waren sehr komplizierte Verhandlungen, Angulo wäre ein sehr wichtiger Spieler für uns geworden.» Wie lange Angulo jetzt gesperrt wird, ist noch unklar.
Keystone
Am 10. August hatte FCZ-Chef Ancillo Canepa auf Einladung von Le Monts Präsident Serge Duperret seine Schäferhündin Kookie mit ins Stadion genommen. Das hat jetzt völlig absurde Folgen. «Ich habe gehört, dass die ­Disziplinarkommission der Liga nun ein Verfahren gegen Le Mont und den FC Zürich eröffnet hat, weil Kookie im Stadion war», bestätigt Canepa gegenüber dem «Blick.» Er kann es allerdings nicht verstehen:  «Dass man wegen eines Hundes ein Disziplinarverfahren eröffnen will, ist masslos übertrieben. Ich denke, wir haben genügend andere Probleme auf dieser Welt und im Schweizer Fussball.» Die Zürcher hatten die Partie damals mit 2:0 gewonnen.
Am 10. August hatte FCZ-Chef Ancillo Canepa auf Einladung von Le Monts Präsident Serge Duperret seine Schäferhündin Kookie mit ins Stadion genommen. Das hat jetzt völlig absurde Folgen. «Ich habe gehört, dass die ­Disziplinarkommission der Liga nun ein Verfahren gegen Le Mont und den FC Zürich eröffnet hat, weil Kookie im Stadion war», bestätigt Canepa gegenüber dem «Blick.» Er kann es allerdings nicht verstehen: «Dass man wegen eines Hundes ein Disziplinarverfahren eröffnen will, ist masslos übertrieben. Ich denke, wir haben genügend andere Probleme auf dieser Welt und im Schweizer Fussball.» Die Zürcher hatten die Partie damals mit 2:0 gewonnen.
Keystone
Der FC Wohlen, der Trainer Martin Rueda per sofort an Wil verliert, hat bereits einen Nachfolger gefunden. Francesco Gabriele wird die Mannschaft übernehmen. Als Cheftrainer hat der 39-Jährige bisher schon den FC Baden, die AC Bellinzona, den FC Lausanne und den FC Wil gecoacht.
Der FC Wohlen, der Trainer Martin Rueda per sofort an Wil verliert, hat bereits einen Nachfolger gefunden. Francesco Gabriele wird die Mannschaft übernehmen. Als Cheftrainer hat der 39-Jährige bisher schon den FC Baden, die AC Bellinzona, den FC Lausanne und den FC Wil gecoacht.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch