Zum Hauptinhalt springen

«Vielleicht der beste Gegner, den wir hier hatten»

Tottenhams Trainer André Villas-Boas staunt über den FC Basel und hofft, dass sich sein verletzter Superstar Gareth Bale bald erholt.

«Wir haben ja auch schon ohne Bale gespielt und die Ergebnisse erreicht, die wir brauchten»: Tottenham-Coach André Villas-Boas glaubt nicht, dass der Ausfall seines besten Spielers fatale Folgen haben wird.
«Wir haben ja auch schon ohne Bale gespielt und die Ergebnisse erreicht, die wir brauchten»: Tottenham-Coach André Villas-Boas glaubt nicht, dass der Ausfall seines besten Spielers fatale Folgen haben wird.

Tottenhams Trainer André Villas-Boas zollte an der Pressekonferenz am Tag nach dem 2:2 zwischen Tottenham und Basel im Hinspiel der Europa-League-Viertelfinals den Baslern grössten Respekt. «Wir haben den Schaden in Grenzen gehalten», sagte der Portugiese. «Wir wollten natürlich einen Sieg, aber Basel hat gut gespielt und war vielleicht der beste Gegner, den ich an der White Hart Lane jemals gesehen habe.» Und das will etwas heissen: Immerhin empfängt Tottenham regelmässig die Grossen der englischen Premier League und warf in der laufenden Europa-League-Kampagne unter anderem Inter Mailand, den Champions-League-Sieger von 2010, aus dem Wettbewerb.

In der englischen Presse ist die Verletzung von Gareth Bale das grosse Thema. «Bale k.o.», titelte etwa die «Sun» mit Blick auf die unglückliche Szene in der Schlussphase der Partie, als der walisische Superstar der Spurs umknickte und auf einer Trage vom Platz gebracht werden musste. Villas-Boas sieht die Lage seines Besten dennoch verhalten optimistisch. Im Fernsehen habe alles schlimmer ausgesehen, als es tatsächlich gewesen sei. Die Ergebnisse der ersten Untersuchungen seien einigermassen ermutigend.

Zuversicht bei Tottenham

In der Zeitlupe war zu sehen gewesen, wie Bales Sprunggelenk umknickte und sich heftig dehnte. Eine MRI-Untersuchung soll heute Gewissheit bringen. Dass der mit einem Monatsgehalt von umgerechnet 430'000 Franken teuerste Tottenham-Akteur am kommenden Donnerstag im Rückspiel gegen den FCB einsatzfähig sein wird, hält Villas-Boas jedoch für unwahrscheinlich. Er rechnet mit etwa zwei Wochen Pause für Bale. Der Waliser könnte dann immerhin gegen Manchester City spielen, wenn es um die Verteidigung des 3. Rangs in der heimischen Meisterschaft geht. Dieser bedeutet Ende Saison die direkte Champions-League-Qualifikation.

Trotz der zu erwartenden Absenz von Bale, der bislang 22 Saisontreffer für die Spurs erzielte, glaubt sein Trainer fest daran, dass es in der Europa League trotz der beiden Auswärtstreffer des FCB zum Einzug in die Halbfinals reichen wird: «Wir haben ja auch schon ohne Bale gespielt und die Ergebnisse erreicht, die wir brauchten. Ich weiss, dass er in guter Form war, aber das Team wird in seiner Abwesenheit noch einmal aufdrehen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch