Zum Hauptinhalt springen

Valentin Stocker ist der Meister der Effizienz

Der Mittelfeldspieler schiesst beim 3:0-Sieg des FC Basel in St. Gallen zweimal aufs Tor, trifft zweimal – und zieht mit seinem Teamkollegen Marco Streller gleich.

«Es ist ein spezieller Druck», sagt Valentin Stocker und beweist, dass er damit umgehen kann.
«Es ist ein spezieller Druck», sagt Valentin Stocker und beweist, dass er damit umgehen kann.
Keystone

Georg Heitz schlägt zu. Einmal, zweimal, dreimal klopft er Valentin Stocker im Bauch der AFG-Arena mit Verve auf die Schultern. Keine Frage: Der Sport­direktor des FC Basel weiss, wie wichtig der 3:0-Erfolg in St. Gallen ist – und vor allem weiss er, was er an diesem Nachmittag an seinem Flügelspieler gehabt hat: Dieser hat nämlich auch zugeschlagen. Einmal? Zweimal! Er erzielt das erste und das dritte Tor – und er hat damit ziemlich grossen Anteil daran, dass dem FCB wenig gelungene Offensiv­aktionen genügen, um in der Ostschweiz einen letztlich souveränen Sieg zu feiern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.