Zum Hauptinhalt springen

Trainer begeht Tätlichkeit gegen Spielerin

Skandal im deutschen Frauenfussball: Frankfurts Coach Sven Kahlert liess sich zu einer Tätlichkeit gegen die Potsdamerin Tabea Kemme hinreissen.

Die Nerven verloren: Frankfurts Trainer Sven Kahlert liess sich zu einer Attacke gegen eine Spielerin hinreissen.
Die Nerven verloren: Frankfurts Trainer Sven Kahlert liess sich zu einer Attacke gegen eine Spielerin hinreissen.

Beim brisanten Spitzenkampf zwischen Meister Turbine Potsdam gegen den 1. FFC Frankfurt (2:1) ging es hoch zu und her. In der 24. Minute betatschte der Trainer der Frankfurterinnen, Sven Kahlert, die Potsdamerin Tabea Kemme an der Schulter. Schiedsrichterin Miriam Dietz ahndete diese Aktion des Mannes als Tätlichkeit und zeigte dem Gäste-Trainer zu Recht die Rote Karte. Der Coach musste in der Folge die Trainerbank verlassen.

Zuvor war allerdings auch das Opfer des Feldes verwiesen worden – ebenfalls zu Recht. Denn die Berlinerin hatte bei einem Einwurf den Ball mit voller Wucht in das Gesicht der Frankfurterin Kerstin Garefrekes geworfen, weil sich die Welt- und Europameisterin direkt vor sie gestellt hatte. Danach kochten die Emotionen der Erzrivalen hoch, und Kahlert wurde gegen die talentierte Kemme handgreiflich.

Der Trainer der Frankfurterinnen wird wohl mit einer längeren Sperre rechnen müssen. Und das gespannte Verhältnis der beiden Frauen-Teams dürfte sich nach diesen Ereignissen kaum beruhigt haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch