Zum Hauptinhalt springen

Rooneys blutiger Nachmittag

Wayne Rooney wird bei einem Luftduell hart attackiert. Mit blutendem Kopf muss der Everton-Stürmer später den Platz verlassen.

Gezeichnet: Wayne Rooney ist erbost, dass der Sünder nicht bestraft wird. (23. September 2017)
Gezeichnet: Wayne Rooney ist erbost, dass der Sünder nicht bestraft wird. (23. September 2017)
Barrington Coombs (AP), Keystone
Die Aktion im Bild: Simon Francis von Bournemouth erwischt den Stürmer von Everton mit dem Ellbogen.
Die Aktion im Bild: Simon Francis von Bournemouth erwischt den Stürmer von Everton mit dem Ellbogen.
Barrington Coombs (AP, Keystone
...das ist am Ende auch ein wenig das Glück für die Toffees: Rooneys Ersatzmann Oumar Niasse trifft zweimal und verhilft so den Liverpoolern zum 2:1-Sieg gegen Bournemouth.
...das ist am Ende auch ein wenig das Glück für die Toffees: Rooneys Ersatzmann Oumar Niasse trifft zweimal und verhilft so den Liverpoolern zum 2:1-Sieg gegen Bournemouth.
Mark Robinson/Getty Images
1 / 5

Es ist nicht die Zeit von Wayne Rooney. Nachdem er kürzlich vor dem Gericht in Stockport wegen Trunkenheit am Steuer für schuldig befunden worden war, wird er auch im samstäglichen Heimspiel gegen Bournemouth nicht glücklich. Nach einem Luftduell in der ersten Halbzeit mit Gäste-Verteidiger Simon Francis erlitt der Stürmer von Everton eine heftige Platzwunde am Kopf. Rooney musste später in der zweiten Hälfte die Garderobe aufsuchen.

Die Aktion von Francis war alles andere als gentlemanlike, wie Bilder beweisen: Der Profi von Bournemouth steigt mit einer heftigen Bewegung des Ellbogens in den Zweikampf und trifft den ehemaligen Captain der englischen Nationalmannschaft oberhalb am linken Auge. Nicht unbedeutend: Die Aktion ereignete sich im Strafraum der Gäste.

Wayne Rooney injury to eye. pic.twitter.com/rMw0TyB5NK— GATEWAY DEAL CATCHER (@chrisandeez2) 23. September 2017

Zur Verblüffung der Fans im Goodison Park, aber auch des Opfers selbst, erhielt der Sünder weder rot noch gelb und durfte weiter verteidigen. Referee Martin Atkinson zeigte demnach auch nicht auf den Penaltypunkt. Immerhin gab es für Rooney, der über das Foul überaus erzürnt war, sowie seinen Teamkollegen einen Trost: Die Toffees gewannen am Ende gegen Bournemouth 2:1. Zweifacher Torschütze für Everton war Oumar Niasse – der in der 55. Minute den angeschlagenen Rooney ersetzt hatte.

Topclubs aus Manchester und London siegen

Dank des starken Leroy Sané präsentierte sich Manchester City auch gegen Crystal Palace in Torlaune. Der deutsche Nationalspieler traf in der 44. Minute zur Führung und bereitete ausserdem zwei Treffer vor. Raheem Sterling mit einem Doppelpack (51./59.), Sergio Agüero (79.) und der eingewechselte Fabian Delph (89.) trafen ebenfalls für das Team von Pep Guardiola, das die Tabelle anführt.

Punktgleich mit Manchester City, aber aufgrund der Tordifferenz auf Platz 2, steht Lokalrivale Manchester United. Der englische Rekordmeister setzte sich beim FC Southampton dank des Treffers von Romelu Lukaku in der 20. Minute durch. Der belgische Stürmer war in dieser Saison inklusive Nationalteam nur in einem Pflichtspiel nicht Torschütze.

Gelbe Karte für Shaqiri

Meister FC Chelsea gewann bei Stoke City 4:0. Stürmer Alvaro Morata gelang ein Dreierpack. Bei Stoke wurde Xherdan Shaqiri zu Beginn der zweiten Halbzeit für eine Unsportlichkeit verwarnt.

Tottenham bleibt im Sog von Harry Kane an der erweiterten Spitze der Premier League. Die Spurs besiegten das kriselnde West Ham United 3:2. 3:0 führten die Gäste gegen die angeschlagenen Hammers, ehe die Equipe des angezählten Trainers Slaven Bilic in Überzahl eine stürmische Schlussphase einleitete. Mehr als zwei Gegentore und ein unübersichtliches Gerangel liess der weitgehend souveräne Champion-League-Teilnehmer indes nicht zu.

Kanes bedeutende Rolle – Vardys Penalty

Die Basis zum besten Auswärtsstart seit 1991 legte einmal mehr Kane. Der aktuell beste englische Stürmer erzwang innerhalb von vier Minuten eine 2:0-Führung (38.). Mit der vierten Doublette im September, ausserhalb der Meisterschaft hatte er auch im Nationalteam und im Europacup bereits doppelt getroffen, führte der Top-Angreifer die Spurs zum dritten Erfolg in Serie ausserhalb des Wembley-Stadions.

Unerfreulich ist die Bilanz der Hammers. Ohne den seit dem letzten WM-Ausscheidungstermin verletzten Schweizer Edimilson Fernandes sackte der im Sommer erheblich verstärkte Londoner Club weiter ab. Die Anhänger forderten im Chorus die Absetzung von Coach Bilic.

Auf Augenhöhe mit Tottenham Hotspur bewegt sich Liverpool. Im spektakulären Thriller beim im letzten Frühling entthronten Sensations-Meister Leicester (3:2) offenbarten die Reds alle Facetten der Klopp-Ära: brillante Angriffszüge, unerklärliche Aussetzer in der eigenen Zone, Big Saves und Fehlgriffe. Das Glück Liverpools war, dass Jamie Vardy einen Foulpenalty verschoss.

West Ham - Tottenham 2:3 (0:2) 56'988 Zuschauer. - Tore: 34. Kane 0:1. 38. Kane 0:2. 60. Eriksen 0:3. 65. Hernandez 1:3. 87. Kouyaté 2:3. - Bemerkungen: West Ham ohne Edimilson Fernandes (verletzt). 70. Gelb-Rote Karte gegen Aurier (Tottenham/Foul).

Manchester City - Crystal Palace 5:0 (1:0) 53'526 Zuschauer. - Tore: 44. Sané 1:0. 51. Sterling 2:0. 59. Sterling 3:0. 79. Agüero 4:0. 89. Delph 5:0.

Southampton - Manchester United 0:1 (0:1) 31'930 Zuschauer. - Tor: 20. Lukaku 0:1.

Stoke City - Chelsea 0:4 (0:2) 29'661 Zuschauer. - Tore: 2. Morata 0:1. 30. Pedro 0:2. 77. Morata 0:3. 82. Morata 0:4. - Bemerkung: Stoke mit Shaqiri (verwarnt).

Leicester - Liverpool 2:3 (1:2) 32'000 Zuschauer. - Tore: 15. Salah 0:1. 23. Coutinho 0:2. 45. Okazaki 1:2. 68. Henderson 1:3. 69. Vardy 2:3. - Bemerkungen: Leicester ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot). 73. Mignolet (Liverpool) hält Foulpenalty von Vardy.

Weitere Resultate vom Samstag: Burnley - Huddersfield Town 0:0. Everton - Bournemouth 2:1. Swansea City - Watford 1:2.

Rangliste: Rangliste: 1. Manchester City 6/16 (21:2). 2. Manchester United 6/16 (17:2). 3. Chelsea 6/13 (12:5). 4. Tottenham Hotspur 6/11 (10:5). 5. Liverpool 6/11 (12:11). 6. Watford 6/11 (9:10). 7. Newcastle United 5/9 (6:4). 8. Huddersfield Town 6/9 (5:3). 9. Burnley 6/9 (6:5). 10. West Bromwich Albion 5/8 (4:4). 11. Southampton 6/8 (4:5). 12. Arsenal 5/7 (7:8). 13. Everton 6/7 (4:11). 14. Swansea City 6/5 (3:7). 15. Stoke City 6/5 (5:10). 16. Brighton & Hove Albion 5/4 (4:7). 17. Leicester City 6/4 (9:12). 18. West Ham United 6/4 (6:13). 19. Bournemouth 6/3 (4:11). 20. Crystal Palace 6/0 (0:13).

fal/sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch