Zum Hauptinhalt springen

Thun trifft nur den Pfosten

St. Gallen und Thun sitzen die herben Niederlagen in der Europa League noch in den Knochen. Die beiden Teams trennen sich torlos.

Ohne Glück und ohne Tor: Thuns Trainer Urs Fischer winkt ab.
Ohne Glück und ohne Tor: Thuns Trainer Urs Fischer winkt ab.
Keystone

Einer flauen ersten Halbzeit mit äusserst defensiv eingestellten Gästen folgte im Match zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Thun eine etwas gehaltvollere zweite Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst hatte Thun in der 59. Minute einen Pfostenschuss von Marco Schneuwly zu verzeichnen, nachdem der Angreifer alleine auf St. Gallens Torhüter Daniel Lopar losziehen konnte. Die Abwehr der Ostschweizer war nach einem Befreiungsschlag von Thuns Goalie Guillaume Faivre unsortiert.

Das St. Galler Team, das auf vier Positionen gegenüber dem 1:5 am Donnerstag in Valencia umgestellt worden war, tat sich gegen die Thuner trotz mehr Spielanteilen äusserst schwer. Erst in der Schlussviertelstunde, als Trainer Jeff Saibene seine zunächst geschonten Mittelfeld-Leistungsträger Marco Mathys, Matias Vitkieviez und Roberto Rodriguez eingewechselt hatte, stand St. Gallen dem vierten Heimsieg nahe.

Thuns Keeper Faivre reagierte aber eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Kopfball von Goran Karanovic aus kurzer Distanz fantastisch. Gegen Schluss wurde ein Abseitstor von Karanovic richtigerweise annulliert. Das gut organisierte Thun, das vor allem in der Abwehr sehr kompakt stand, hätte nach der Pause ebenfalls in Führung gehen können. Christian Schneuwly und Nelson Ferreira vergaben aber gute Torchancen.

Thun ist nun seit vier Partien ungeschlagen, während St. Gallen seinen Herbstschwung eingebüsst hat. Aus den letzten drei Heimspielen resultierte nur ein Treffer für die Ostschweizer. Dem 0:0 gegen YB und dem 1:0 gegen Aarau folgte nun die Nullnummer gegen das Thun, bei dem Trainer Urs Fischer nur zwei Umstellungen im Vergleich zum 0:3 in Kiew vorgenommen hatte.

St. Gallen - Thun 0:0 AFG-Arena. - 12'983 Zuschauer. - SR Amhof. St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Lenjani; Mutsch, Demiri; Wüthrich (62. Vitkieviez), Nater (61. Mathys), Nushi (72. Rodriguez); Karanovic. Thun:Faivre; Lüthi, Reinmann, Sulmoni, Schirinzi; Hediger, Sanogo; Christian Schneuwly (85. Josef Martinez), Zuffi, Wittwer (26. Ferreira); Marco Schneuwly (70. Sadik). Bemerkungen:St. Gallen ohne Russo (gesperrt), Cavusevic, Ivic, Lehmann und Sikorski (alle verletzt) und Schönenberger (nicht im Aufgebot). Thun ohne Bättig, Frey und Schindelholz (alle verletzt) sowie Krstic, Bigler und Salamand (alle nicht im Aufgebot). 59. Pfostenschuss von Marco Schneuwly. 87. Tor von Karanovic wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 35. Marco Schneuwly (Foul). 47. Christian Schneuwly (Foul). 58. Lüthi (Foul). 90. Faivre (Zeitspiel). 91. Vitkieviez und Hediger (beide Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch