Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Deutschland will die EM 2024

Der Deutsche Fussball-Bund (DFB) wird sich um die Ausrichtung der EM-Endrunde 2024 bewerben und will damit 18 Jahre nach dem Sommermärchen mit der WM 2006 erneut ein Fussball-Grossereignis nach Deutschland holen. Dies beschloss das Präsidium des DFB heute auf seiner Sitzung in Frankfurt/Main einstimmig. Bisher gibt es keinen Mitbewerber, die Türkei hat aber ebenso Interesse wie Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden als gemeinsame Bewerber.
Nur zu gerne würde Bayerns Trainer Carlo Ancelotti seinen Landsmann Marco Verratti verpflichten. Vor der Finanzkraft und der damit einhergehenden Attraktivität von dessen Verein Paris St-Germain kapituliert allerdings sogar der deutsche Rekordmeister. «Er ist ein sehr guter Spieler, aber er gehört Paris. Ich sehe keine Chance, dass wir ihn bekommen», sagt Ancelotti über den 24-jährigen Mittelfeldspieler. Im Gegenteil: «Ich denke, dass er noch sehr lange bei PSG bleiben wird.» Verratti war als Nachfolger von Xabi Alonso gehandelt worden, der bekannt gab, nach dieser Saison zurückzutreten.
Nach einem diskussionslosen 4:0-Sieg über Sampdoria Genua steht die AS Roma im Viertelfinal des italienischen Cups und wird dort wieder ein Heimspiel bestreiten dürfen – gegen Cesena diesmal. Nach einer 1:0-Führung zur Pause war es der Bosnier Edin Dzeko (im Bild ganz links), der mit dem zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgte.
1 / 11