Zum Hauptinhalt springen

«Strellers Ausfall ist eine Herausforderung»

Der FC Basel muss im Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon ohne seinen Captain auskommen. Marco Streller verzichtete wegen einer Magen-Darm-Grippe auf die Reise nach Portugal.

Lässt noch offen, wer Streller ersetzt: Heiko Vogel.
Lässt noch offen, wer Streller ersetzt: Heiko Vogel.
Keystone

«Natürlich ist der Ausfall Strellers ein grosser Verlust. Aber es ist auch eine schöne Herausforderung, diesen zu kompensieren.» Streller habe sich nicht in der Lage gefühlt, den dreitägigen Trip nach Lissabon mitzumachen. Zudem sei man aufgrund der Aggressivität des Infekts und der damit einhergehenden Ansteckungsgefahr sowieso der Meinung gewesen, den Stürmer in Basel besser gar nicht ins Flugzeug steigen zu lassen. «Wir wollten nicht, dass er noch zehn andere Spieler mitgerissen hätte», so Vogel.

Eine Beunruhigung wegen Strellers Out liess sich der deutsche Chefcoach nicht anmerken. «Wir haben Alternativen», sagte Vogel, ohne sich dabei zu tief in die Karten blicken zu lassen. Eine Möglichkeit wäre sicher, anstelle von Streller den Kameruner Jacques Zoua zu nominieren. In einem 4-4-2-System oder mit Alex Frei als einziger Sturmspitze wäre zu klären. Vogel wollte aber auch eine Überraschung nicht ausschliessen.

Hoffen auf Einbruch

Zwei Wochen nach der 0:2-Hinspiel-Niederlage in Basel fand Vogel noch einmal sehr lobende Worte für den lusitanischen Gegner. «Benfica ist unglaublich diszipliniert und ausgewogen. Dieses Team hat tolle Individualisten, die ein Spiel im Alleingang entscheiden können.» Einen Hoffnungsschimmer mochte er dennoch erkennen. Vielleicht fällt Benfica wie im Hinspiel ab der 70. Minute in ein Loch. Physisch hatten sie in Basel gegen Ende nachgelassen. Mit einem perfekten Auftritt liegt der eine oder andere Punkt sicher drin. Ein gutes Spiel ist jedoch nicht nur vom Resultat abhängig.

Benfica ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Zu Hause sind die Portugiesen besonders stark. Die mit prominenten Namen bestückte Mannschaft trägt ihre Heimspiele im Estadio da Luz aus, dem imposanten Final-Stadion der EM 2004. Benfica wäre mit einem weiteren Sieg gegen Basel vorzeitig für die Champions-League-Achtelfinals im Frühjahr 2012 qualifiziert.

Trainer auf Tribüne

Der portugiesische Rekordmeister muss verkraften, dass Chefcoach Jorge Jesus wegen einer Sperre nicht auf der Trainerbank Platz nehmen darf, nachdem er in der Schlussphase des Hinspiels auf die Tribüne verbannt worden ist.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch