Zum Hauptinhalt springen

Streller und Frei versetzen Basel in Ekstase

Der FC Basel schlägt Manchester United in der Finalissima um einen Platz in den Achtelfinals der Champions League 2:1 und stösst in eine neue Dimension vor.

Fassungslos vor Freude: Marco Streller (l.) und David Abraham.
Fassungslos vor Freude: Marco Streller (l.) und David Abraham.
Keystone
Doppelpack: Marco Streller trägt Alex Frei über den Rasen des St. Jakob-Parks.
Doppelpack: Marco Streller trägt Alex Frei über den Rasen des St. Jakob-Parks.
Keystone
Manchesters Unruheherd Nani enteilt dem Basler Verteidiger Joo Ho Park.
Manchesters Unruheherd Nani enteilt dem Basler Verteidiger Joo Ho Park.
Keystone
1 / 14

«Ich sehe keinen Grund, warum wir nicht gewinnen sollten», sagte Basels verletzter Mittelfeldspieler Benjamin Huggel vor dem grossen Spiel gegen Manchester United. Und schon nach knapp neun Minuten zeigte der FC Basel, warum Huggel sich so optimistisch gab: Shaqiri, der das Spiel in Manchester verpasst hatte, brachte den Ball zum zweiten Mal gefährlich in den Strafraum der United, Torhüter De Gea konnte mit dem Fuss nur ungenügend abwehren, und Streller stand mit dem Instinkt eines grossartigen Stürmers goldrichtig. Mit dem linken Fuss beförderte der Captain den Ball unhaltbar in die Maschen. Das Wunder war nicht mehr ein Traum, sondern eine durchaus denkbare Option.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.