Zum Hauptinhalt springen

Sonnenkönig Blatter will 2015 abdanken

Der Präsident der Fifa spricht mitten im Wahlkampf vom Abschied. Sein Herausforderer Maohamed bin Hammam fordert den Walliser zum Rededuell am TV heraus und schmiedet an einer Allianz mit Uefa-Chef Michel Platini.

Noch sitzt er auf dem Thron: Fifa-Präsident Sepp Blatter ist seit 13 Jahren im Amt.
Noch sitzt er auf dem Thron: Fifa-Präsident Sepp Blatter ist seit 13 Jahren im Amt.
Keystone
Mohamed bin Hammam stellt sich als frische Kraft dar – mit 61 ist er 14 Jahre jünger als Blatter.
Mohamed bin Hammam stellt sich als frische Kraft dar – mit 61 ist er 14 Jahre jünger als Blatter.
Keystone
Im Mai 2009 küssten sich die Rivalen noch.
Im Mai 2009 küssten sich die Rivalen noch.
Keystone
1 / 6

Am 1. Juni geht es für Sepp Blatter um alles oder nichts. Dann muss sich der Sonnenkönig des Fussball-Weltverbands Fifa anlässlich der Präsidentschaftswahl in Zürich seinem Herausforderer Mohamed bin Hammam stellen. Blatter, der heute erklärte, er werde 2015 auf keinen Fall mehr kandidieren, wankt nach den Bestechungsvorwürfen um die Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022, Bin Hammam möchte daraus Kapital schlagen und positioniert sich im Vorfeld des grossen Showdowns als Verfechter von Transparenz und Demokratie innerhalb der als korrupt verschrienen Organisation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.