Zum Hauptinhalt springen

Sommer und Malloth teilen die Punkte

Beim umkämpften 0:0 zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel standen die beiden Torhüter im Mittelpunkt. Sie verhinderten ein mögliches Spektakel im Letzigrund.

Andres Malloth ein Schwachpunkt? Von wegen! Der Torhüter hält seinen Kasten gegen den FCB rein.
Andres Malloth ein Schwachpunkt? Von wegen! Der Torhüter hält seinen Kasten gegen den FCB rein.
Keystone
Der Klassiker war wie immer hart umkämpft: Stefan Glarner und Marcelo Diaz im Kopfballduell.
Der Klassiker war wie immer hart umkämpft: Stefan Glarner und Marcelo Diaz im Kopfballduell.
Keystone
Urs Meier ist erleichtert, dass sein Team nach zwei Niederlagen in Serie wieder einmal gewonnen hat.
Urs Meier ist erleichtert, dass sein Team nach zwei Niederlagen in Serie wieder einmal gewonnen hat.
Keystone
1 / 11

Wenn man Klassiker hört, dann denkt man automatisch an Emotionen, Spannung und Tore. Nun, auf letztere wartete man vergeblich bei der neusten Auflage im Letzigrund. Allerdings hätte die Partie auch ebenso gut 1:1 oder 2:2 enden können. Das Problem war auf beiden Seiten die Chancenverwertung – oder positiv formuliert: die Leistung der Torhüter. Während das vom Basler Nationaltorhüter Yann Sommer hatte erwartet werden können, sorgte der Auftritt des jungen Zürchers Andres Malloth für Freude beim FC Zürich und Frust beim FC Basel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.