Zum Hauptinhalt springen

Sicherheitschef und Stadionmanager beurlaubt

Früher soll er mit Hooligans gefeiert haben, dann Gratistickets an Fans mit Stadionverbot verteilt haben. Nun untersucht der Zürcher Stadtrat den Fall des Managers des Letzigrunds.

Peter Landolt, hat sich als Manager des Letzigrundstadions und Präsident der Sicherheitskommission der Swiss Football League den Ruf eines Saubermanns erarbeitet hat. Doch dieser Peter Landolt soll auch Gratistickets an Hooligans verteilt haben. Diesen Vorwurf erheben Fans des FC Zürich und des Grasshopper-Clubs. Der «Blick» hat sie in seiner Dienstagsausgabe anonym zitiert. Als Reaktion darauf hat Stadtrat Gerold Lauber (CVP), als Vorsteher des Schul- und Sportdepartements und so Landolts oberster Chef, den Stadionmanager beurlaubt und eine Administrativuntersuchung gegen ihn eingeleitet. Landolt bestreite die Vorwürfe, sagt Ernst Hänni, Direktor des Sportamts. Öffentlich wollte sich der Angegriffene nicht äussern.

Unbestritten ist Landolts Nähe zur Hooliganszene in der Schweiz, insbesondere in Zürich. Wie die «Wochenzeitung» (WOZ) letzte Woche enthüllte, organisierte er vor fünf Jahren einen Chlausabend für Mitglieder der «Hardturm-Front», in dessen Verlauf Nackttänzerinnen auftraten. Landolt bezeichnete dies als Versuch, die Hooligans positiv zu beeinflussen, und als einmalige Sache. Das muss bezweifelt werden: Gemäss einer glaubwürdigen Quelle hat er auch später Partys und Polterabende für die «Hardturm-Front» organisiert.

Auch Nationalliga diskutiert den Fall

Das Sportamt hat Landolt mit dessen eigenwilligem Verständnis von Sozialarbeit bereits im Sommer 2007 konfrontiert. In einem Gesprächsprotokoll wurde ihm untersagt, solche Abende zu wiederholen. Man habe es dabei bewenden lassen, weil der Samichlausabend in Landolts Zeit als Sicherheitschef des Grasshopper-Clubs fiel und keinen Zusammenhang hatte mit seiner Arbeit als Stadionmanager des Letzigrunds, erklärt Hänni. Die Administrativuntersuchung bezieht sich ausschliesslich auf den Vorwurf, Landolt habe Gratistickets an Fans mit Stadionverbot verteilt.

Ob ihn die Vergangenheit mit der Hardturm-Front auch in seiner Funktion als Präsident der Sicherheitskommission der Fussballliga einholen wird, wird man vielleicht am Freitag wissen. Dann will das Komitee der Nationalliga darüber diskutieren, ob Landolt in dieser Funktion noch tragbar ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch