Zum Hauptinhalt springen

Schmidt punktet auch gegen die Bayern

Nur einmal holte Wolfsburg einen Punkt bei Bayern München – beim 3:3 im Dezember 2001. Mit Martin Schmidt ist diese lange Durstperiode überwunden.

Nullnummer in Niedersachsen: Hannovers Pirmin Schwegler hält den Kölner John Cordoba in Schach. (24. September 2017)
Nullnummer in Niedersachsen: Hannovers Pirmin Schwegler hält den Kölner John Cordoba in Schach. (24. September 2017)
Peter Steffen (AP), Keystone
Verschiedene Emotionen in Leverkusen: Die Bayer-Spieler freuen sich über drei Tore und den Sieg, während...
Verschiedene Emotionen in Leverkusen: Die Bayer-Spieler freuen sich über drei Tore und den Sieg, während...
Friedemann Vogel, Keystone
MUNICH, GERMANY - SEPTEMBER 22:  Daniel Didavi #11 of Wolfsburg celebrates after he scores the equalizing goal during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and VfL Wolfsburg at Allianz Arena on September 22, 2017 in Munich, Germany.  (Photo by
MUNICH, GERMANY - SEPTEMBER 22: Daniel Didavi #11 of Wolfsburg celebrates after he scores the equalizing goal during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and VfL Wolfsburg at Allianz Arena on September 22, 2017 in Munich, Germany. (Photo by
Adam Pretty/Bongarts/Getty Images
1 / 17

Bayern München hat zum Auftakt der 6. Bundesliga-Runde den Sprung an die Tabellenspitze leichtfertig verschenkt. Der Meister verspielte gegen Wolfsburg eine 2:0-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen. Nur einmal holte Wolfsburg einen Punkt, beim 3:3 im Dezember 2001.

Wolfsburg neuer Trainer Martin Schmidt, der sein Team gegen die Bayern komplett defensiv einstellte, kam in seinem zweiten Spiel zum zweiten Remis.

Ein Goalie-Fehler von Sven Ulreich beim Freistoss von Maximilian Arnold (56.) und ein Kopfball-Treffer vom kurz zuvor eingewechselten Daniel Didavi (83.) liessen die Gäste einen überraschenden Punktgewinn bejubeln. Robert Lewandowski mittels Penalty (33.) und Arjen Robben (43.) hatten die Bayern vor ausverkauften Rängen vor der Pause scheinbar deutlich in Führung gebracht.

Dortmund kann mit einem Sieg gegen Mönchengladbach am Samstagabend mit drei Punkten Vorsprung auf die Bayern davonziehen.

Bayern München - Wolfsburg 2:2 (2:0). - 75'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 33. Lewandowski (Foulpenalty) 1:0. 43. Robben 2:0. 56. Arnold 2:1. 83. Didavi 2:2.

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 5/13 (13:0). 2. Bayern München 6/13 (14:5). 3. Hoffenheim 5/11 (9:5). 4. Hannover 96 5/11 (6:2). 5. Augsburg 5/10 (8:4). 6. Schalke 04 5/9 (7:6). 7. Borussia Mönchengladbach 5/8 (7:5). 8. Hertha BSC 5/8 (6:5). 9. RB Leipzig 5/7 (8:6). 10. Eintracht Frankfurt 5/7 (3:3). 11. Hamburger SV 5/6 (4:8). 12. VfB Stuttgart 5/6 (3:7). 13. Wolfsburg 6/6 (5:8). 14. Bayer Leverkusen 5/4 (9:10). 15. Mainz 05 5/3 (5:10). 16. SC Freiburg 5/3 (2:9). 17. Werder Bremen 5/2 (3:7). 18. 1. FC Köln 5/0 (1:13).

si/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch