Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Noch ein Todesfall wegen des Fifa-Prozesses?

In der Nacht auf Sonntag wurde der Mexikaner Adolfo Lagos in Mexiko-Stadt auf offener Strasse  erschossen. Der 69-Jährige, der als Vizepräsident des nationalen Fernsehsenders Televisa in den Korruptionsskandal der Fifa verwickelt war, wurde laut Augenzeugen von zwei Angreifern auf Motorrädern attackiert. Lagos ist bereits die zweite in den Skandal involvierte Person, die in den vergangenen Tagen ums Leben kam. Der Argentinier Jorge Delhon soll sich vergangenen Dienstag vor einen Zug geworfen haben.
Gemäss einem Interview, welches auf Juventus Turins Website veröffentlicht wurde, plant Gianluigi Buffon seine Karriere nach dieser Saison zu beenden.«Ich werde mich wahrscheinlich am Ende dieser Saison zurückziehen. Zuvor werde ich versuchen, die Champions League zu gewinnen.» Der Goalie, der im Januar 40 wird hat keine Angst mit dem Fussball aufzuhören. «Ich bin gelassen und fürchte das Ender meiner Karriere nicht. Ich bin neugierig auf das Leben.» Zudem sagt Buffon, dass eine Karriere als Coach für ihn vorerst nicht infrage käme.
Er kam im Sommer 2016, um als nächster Ägypter den FC Basel zu prägen: Aussenverteidiger Omar Gaber. Doch so richtig eingeschlagen hat der 25-Jährige bis heute nicht. Deshalb bricht der Abwehrspieler gemäss afrikanischer Medien nun seine Zelte in der Schweiz ab. Laut Medienberichten wechselt Gaber in die Major League of Soccer zum Los Angeles FC.
1 / 10