Zum Hauptinhalt springen

Salzburgs Angebot für Okafor

RB Salzburg hat ein Angebot für Noah Okafor abgegeben. Aber ein Transfer scheint für den FC Basel aktuell kein Thema zu sein.

Tilman Pauls
RB Salzburg interessiert sich für eine Verpflichtung von Basels Noah Okafor. (Foto: Freshfocus)
RB Salzburg interessiert sich für eine Verpflichtung von Basels Noah Okafor. (Foto: Freshfocus)

Am Montagabend wurden in Bern die besten Fussballer der Schweiz ausgezeichnet. Noah Okafor war nominiert und natürlich hat er seinen Preis als bester Youngster persönlich entgegen genommen. Aber nicht nur deswegen stand der 19-Jährige im Fokus.

Wie der «Blick» berichtete, interessiert sich RB Salzburg für den Basler. Und Recherchen der BaZ haben ergeben, dass die Österreicher sogar bereits ein Angebot für den 19-Jährigen abgegeben haben. Allerdings soll der FCB aktuell nicht dazu bereit sein, Okafor in diesem Winter ziehen zu lassen.

Mehrere Interessenten

Die Gerüchte um den Spieler kommen wenig überraschend. Okafor ist die grösste Wertanlage im Basler Kader: 19 Jahre jung, mit beachtlicher Geschwindigkeit und bereits mit einem Aufgebot für die Schweizer Nationalmannschaft ausgestattet. Allerdings dürfte er mit seiner aktuellen Situation in Basel nicht zufrieden sein – und die Basler umgekehrt auch nicht mit seinen Leistungen des letzten Halbjahres.

In der Hinrunde absolvierte Okafor 24 Partien, allerdings nur neun von Beginn an. Auch aufgrund von Verletzungen hat er es bei Konkurrenten wie Valentin Stocker, Kevin Bua und Edon Zhegrova schwer. Allerdings deutete er sein Potenzial immer wieder an: Gegen Krasnodar und Trabzonspor erzielte er zwei Tore in der Europa League, zudem sorgte er mit seinem Treffer im Cupspiel gegen Lausanne-Ouchy für die späte Basler Erlösung.

Salzburg wäre durchaus eine Adresse, die aus Sicht des Spielers Sinn macht: Bei allen internationalen Ambitionen bietet der Verein aus Österreich ein Umfeld, in dem sich ein Spieler wie Okafor entwickeln kann. Und RB hätte – abgesehen von den Mitteln seines Hauptsponsors – auch sonst genügend Möglichkeiten, den Transfer zu stemmen. Immerhin haben die Salzburger eben erst Erling Haaland nach Dortmund transferiert.

Dass Okafor in den nächsten Tagen wechselt, ob nun nach Salzburg oder zu einem der anderen interessierten Vereine, danach sieht es aktuell nicht aus. Es könnte auf einen Transfer im Sommer hinauslaufen. Allerdings gibt es auch im Fall von Noah Okafor eine Summe, bei der irgendwann weder der Spieler noch der FCB «Nein» sagen können. Zumal die Basler in ihrer aktuellen Situation auf Transfereinnahmen angewiesen sind.

Denn im Fussball kann es manchmal schnell gehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch