Zum Hauptinhalt springen

RB Leipzig sitzt den Bayern im Nacken

Der Aufsteiger besiegt Mainz souverän und ist nun punktgleich mit dem Meister aus München.

Zu schnell für den Gegner: Leipzigs Werner glänzte als Doppeltorschütze.
Zu schnell für den Gegner: Leipzigs Werner glänzte als Doppeltorschütze.
AFP

In der Bundesliga ist es nach der 10. Runde zu Zusammenschluss an der Tabellenspitze gekommen. RB Leipzig profitierte vom 1:1 der Bayern gegen Hoffenheim und schloss durch einen 3:1-Erfolg über den FSV Mainz 05 zum grossen Titelfavoriten auf.

Die Partie vor 43'000 Zuschauern in der ausverkauften Leipziger WM-Arena war bereits früh so gut wie entschieden. Der letzte Saison noch beim Absteiger VfB Stuttgart beschäftigte Timo Werner (3./43.) und Emil Forsberg (21.) schossen bis zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung heraus.

Mainz, das in der Europa League unter der Woche eine 1:6-Niederlage gegen Anderlecht kassiert hatte, war vom Tempo von RB überfordert. Erst als die Leipziger einen bis zwei Gänge zurückschalteten, brachte das Team des Schweizer Trainers Martin Schmidt etwas Zählbares zu Stande: das 1:3 durch einen Kopfball von Stefan Bell im Anschluss an einen Corner.

Natürlich ist die Tabelle nach zehn Spielen erst eine Momentaufnahme. Die Zukunft der Bundesliga könnte aber durchaus vom Zweikampf zwischen den Bayern und RB geprägt sein. Red Bull, der Geldgeber der Leipziger, verfügt über enorme finanzielle Mittel und will für sein Geld zumindest mittelfristig Titel sehen. In der kommenden Runde spielen beide Teams auswärts: die Bayern in Dortmund, Leipzig in Leverkusen. Das erste Direktduell steigt am 21. Dezember in der Münchner Allianz-Arena.

Im zweiten Sonntagsspiel setzte Schalke 04 seinen Aufwärtstrend fort. Gegen Werder Bremen kam das Team von Trainer Markus Weinzierl zu einem verdienten 3:1-Erfolg. Elf Punkte hat Schalke in den letzten fünf Runden geholt und sich auf Rang 12 verbessert.

Der Österreicher Alessandro Schöpf zeichnete sich gegen die Bremer als Doppeltorschütze aus, der Franco-Algerier Nabil Bentaleb, einer der am meisten kritisierten Spieler in der desaströsen Saisonstartphase, traf ebenfalls.

RB Leipzig - Mainz 3:1 (3:0)42'558 Zuschauer. - Tore: 3. Werner 1:0. 21. Forsberg 2:0. 44. Werner 3:0. 74. Bell 3:1. - Bemerkungen: Leipzig ohne Coltorti (nicht im Aufgebot). Mainz ohne Frei (verletzt).

Schalke - Bremen 3:1 (2:1)61'263 Zuschauer. - Tore: 35. Schöpf 1:0. 38. Bentaleb 2:0. 42. Gnabry 2:1. 63. Schöpf 3:1. - Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt). Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch