Zum Hauptinhalt springen

Hier kommen einem Barça-Star die Tränen

Nach dem Sieg gegen Las Palmas war Gerard Piqué sichtlich aufgewühlt. Dass die Partie überhaupt ausgetragen wurde, lag an einer scharfen Drohung der Liga.

Der FC Barcelona kommt vor leeren Rängen im Camp Nou im siebten Spiel zum siebten Sieg. Der Leader der spanischen Liga gewinnt gegen Las Palmas 3:0. Die Tore fielen nach der Pause: Sergio Busquets und zweimal Lionel Messi waren erfolgreich.

Die brisante Partie am Tag des von Protesten und Polizeigewalt begleiteten Referendums war ohne Zuschauer in Szene gegangen. Dass Barcelona aufgrund der Umstände überhaupt antrat, hatte laut Präsident Josep Bartomeu damit zu tun, dass die Liga androhte, Barça bei Absage der Partie sechs Punkte abzuziehen. Mittelfeldspieler Sergio Busquets sagte nach dem Pflichtsieg: «Es war sehr ungewöhnlich, aber wir hatten keine Wahl: Wir mussten spielen.»

Richtig emotional wurde Gerard Piqué. Der Innenverteidiger, der sich in Vergangenheit immer wieder für das Referendum ausgesprochen hatte, brach beim Interview nach Spielschluss in Tränen aus. Er habe gehofft, dass die Partie so schnell wie möglich vorbei sei: «Es ist ein sehr schwieriger Tag für mich. Wir Katalanen sind nicht die Bösen.» Zudem griff er Regierungschef Mariano Rajoy scharf an: «Wir haben den Ministerpräsidenten, den wir haben. Er reist um die Welt und kann nicht einmal englisch.» Später teilte er auf Twitter einen Beitrag eines anderen Nutzers, der ein Bild eines Wählers, mit Spanien-Flagge umwickelt, seine Stimme abgibt. Dazu steht: «So hätte alles ablaufen müssen.»

Erst kurz vor Spielbeginn hatte der FC Barcelona angekündigt, dass keine Fans ins Stadion gelassen werden. «Die Sicherheit hätte gewährleistet werden können, doch wir wollten der Welt zeigen, dass es hier in Katalonien kein Tag wie jeder andere ist», sagte Bartomeu. Gleichzeitig verurteilte der Klub, dass Menschen in Katalonien an ihrem demokratischen Recht auf freie Meinungsäusserung gehindert worden sind. Dennoch waren nicht alle Vorstandsmitglieder von Barça zufrieden mit der Entscheidung, die Partie doch stattfinden zu lassen. Noch am selben Abend traten drei hochrangige Funktionäre zurück.

Barcelona - Las Palmas 3:0 (0:0). - Tore: 49. Busquets 1:0. 70. Messi 2:0. 77. Messi 3:0. - Bemerkungen: Das Spiel fand vor leeren Rängen statt.

Die weiteren Spiele vom Sonntag: San Sebastian - Betis Sevilla 4:4. Villarreal - Eibar 3:0. Valencia - Athletic Bilbao 3:2. - Real Madrid - Espanyol Barcelona (20.45 Uhr).

Rangliste: 1. FC Barcelona 7/21 (23:2). 2. FC Sevilla 7/16 (9:3). 3. Valencia 7/15 (15:7). 4. Atlético Madrid 7/15 (12:4). 5. Betis Sevilla 7/13 (14:11). 6. Real Madrid 6/11 (11:6). 7. Leganes 7/11 (5:3). 8. San Sebastian 7/10 (17:17). 9. Villarreal 7/10 (9:9). 10. Levante 7/9 (8:10). 11. Espanyol Barcelona 6/8 (7:9). 12. Getafe 7/8 (9:7). 13. Celta Vigo 7/8 (13:11). 14. Athletic Bilbao 7/8 (9:9). 15. Deportivo La Coruña 7/7 (9:16). 16. Girona 7/6 (6:11). 17. Las Palmas 7/6 (5:13). 18. Eibar 7/6 (3:17). 19. Alaves 7/3 (3:10). 20. Malaga 7/1 (4:16).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch