Zum Hauptinhalt springen

Ohne Huggel und Streller nach Russland

Der FC Basel muss am Donnerstag im Sechzehntelfinal-Rückspiel der Europa League bei Spartak Moskau auf die verletzten Benjamin Huggel und Marco Streller verzichten.

Kein Einsatz in Moskau: Benjamin Huggel (l.) und Marco Streller sind verletzt.
Kein Einsatz in Moskau: Benjamin Huggel (l.) und Marco Streller sind verletzt.
Keystone

Mittelfeldspieler Huggel muss sich am Meniskus operieren lassen, Stürmer Streller leidet ebenfalls an Kniebeschwerden. Der 33-jährige Huggel hatte zuletzt wegen Schmerzen im Knie zweimal in der Axpo Super League aussetzen müssen. Nun aber ist eine Operation unumgänglich. Als Folge des Eingriffs erwarten die Ärzte eine sechswöchige Zwangspause für den Routinier. Bereits im Dezember musste der Schweizer Meister während mehreren Partien auf den Routinier verzichten, damals jedoch wegen Rückenbeschwerden.

Besser sieht es beim Internationalen Streller aus. Er wird während des Moskau-Trips seiner Teamkollegen in Basel therapeutisch behandelt. Möglicherweise wird er bereits am Sonntag im Spitzenspiel gegen den FC Luzern wieder im Basler Kader stehen.

Kick-off in Moskau ist übrigens 19 Uhr (MEZ) – anders als bei Zenit St. Petersburg gegen die Young Boys (17 Uhr). Die Basler müssen einen 2:3-Rückstand wettmachen, YB steigt mit einem 2:1-Vorsprung ins Rückspiel. Redaktion Tamediawird live berichten.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch