Zum Hauptinhalt springen

Nullnummer nach einem harmlosen Test

Die Schweizer Nati startet mit einem typischen Februar-Match ins Länderspieljahr. In Piräus spielt das Team von Ottmar Hitzfeld gegen Griechenland 0:0.

Eine Nullnummer in Piräus: Griechenland und die Schweiz trennen sich 0:0.
Eine Nullnummer in Piräus: Griechenland und die Schweiz trennen sich 0:0.
Keystone
Die Partie ist ausgesprochen langweilig, hat praktisch keine Torszenen. Michel Morganella (l.), der Twitter-Sünder von Olympia, kommt schon früh zu seinem Comeback in der A-Nati.
Die Partie ist ausgesprochen langweilig, hat praktisch keine Torszenen. Michel Morganella (l.), der Twitter-Sünder von Olympia, kommt schon früh zu seinem Comeback in der A-Nati.
Keystone
...Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin, Nackenschmerzen) verletzen sich in diesem an und für sich hamrlosen Länderspiel. Das sind weder für die Akteure noch die italienischen Arbeitgeber keine guten Nachrichten.
...Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin, Nackenschmerzen) verletzen sich in diesem an und für sich hamrlosen Länderspiel. Das sind weder für die Akteure noch die italienischen Arbeitgeber keine guten Nachrichten.
Keystone
1 / 10

Die beste Chance zum Siegestreffer hatte Ricardo Rodriguez, der seinen kraftvollen Abschlussversuch aus der Distanz vom griechischen Keeper abgewehrt sah (81.). In der 87. Minute strich dann noch ein Schuss von Admir Mehmedi knapp am Pfosten vorbei. Vor der Pause hatte Johan Djourou per Kopf getroffen, weil er sich aber vorher abgestützt hatte, wurde dem Treffer zu recht die Anerkennung versagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.