Zum Hauptinhalt springen

Nigeria spielt gegen Amateure ohne Glanz

Afrika-Meister Nigeria vermag in seinem Startspiel am Confederations Cup in Belo Horizonte trotz einem 6:1-Sieg über Tahiti nicht zu überzeugen.

Überlegene Nigerianer: Marama Vahirua (Tahiti, rechts) und Ahmed Musa (Nigeria) im Zweikampf.
Überlegene Nigerianer: Marama Vahirua (Tahiti, rechts) und Ahmed Musa (Nigeria) im Zweikampf.
Keystone

Im zweiten Spiel der Gruppe B (mit Spanien und Uruguay) war der erste Auftritt von Tahiti mit Spannung erwartet worden. Die ozeanischen Amateure schlugen sich in Belo Horizonte gegen den Afrika-Meister Nigeria eine gute Stunde beachtlich, blieben aber wie erwartet chancenlos. Bereits nach 26 Minuten führte Nigeria nach einer Doublette von Nnamdi Oduamadi und mehreren groben Fehlern in der Abwehr Tahitis 3:0, danach drosselten die Afrikaner das Tempo und stellten sich vor dem Tor gelegentlich dilettantisch an. Rund ein Dutzend hochkarätige Torchancen liessen die «Super Eagles» ungenutzt.

So jubelten zwischenzeitlich die Fussballer aus der französischen Südsee. Mit dem Anschlusstreffer in der 54. Minute, als Jonathan Tehau nach einem Corner das 1:3 köpfelte, sorgte der Aussenseiter für Jubelstürme auf dem Feld und auf den Tribünen des Estadio Mineirao. Eine Viertelstunde später sorgte Tehau mit einem Eigentor für die endgültige Entscheidung in einer unterhaltsamen aber auf höchst bescheidenem Niveau ausgetragenen Partie. Oduamadi traf danach nach Vorarbeit von Ideye Brown (Ex-Xamax) zum dritten Mal (76.), Uwa Echiejile sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 80. Minute für das Schlussresultat.

si/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch