Zum Hauptinhalt springen

Derdiyok erzielt sein erstes Saisontor

750'000 WM-Tickets sind weg +++ Katar 2022: 15 Millionen Dollar für drei Stimmen +++ Nächstes Neymar-Privileg +++ Weshalb Xhaka fast keine Karten mehr holt +++

Eren Derdiyok reihte sich im ersten Cupspiel der Saison von Galatasaray Istanbul unter die Torschützen. Der Schweizer Stürmer erzielte beim 5:1-Sieg gegen Drittligist Sivas Belediyespor im Hinspiel der Sechzehntelfinals in der 90. Minute das letzte Tor. Für Derdiyok, der in den letzten drei Meisterschaftsspielen zweimal von Beginn weg spielen durfte, war es der erste Saisontreffer im zwölften Pflichtspiel-Einsatz.
Eren Derdiyok reihte sich im ersten Cupspiel der Saison von Galatasaray Istanbul unter die Torschützen. Der Schweizer Stürmer erzielte beim 5:1-Sieg gegen Drittligist Sivas Belediyespor im Hinspiel der Sechzehntelfinals in der 90. Minute das letzte Tor. Für Derdiyok, der in den letzten drei Meisterschaftsspielen zweimal von Beginn weg spielen durfte, war es der erste Saisontreffer im zwölften Pflichtspiel-Einsatz.
Getty Images
Die Vergabe der Fussball-WM 2022 an Katar rückt in immer schlechteres Licht. Am Montag sagte Luis Bedoya (rechts), der frühere Präsident des kolumbianischen Fussballverbandes, in New York vor Gericht aus. Gemäss der Nachrichtenagentur AP seien ihm von einem Vertreter des katarischen Fernsehens 15 Millionen Dollar angeboten worden, er lehnte aber ab. Bedoya war 2010 zwar nicht stimmberechtigt, hätte aber drei andere südamerikanische Stimmberechtigte beeinflussen sollen. Der 58-Jährige war bis Ende 2015 Mitglied im FIFA-Exekutivkomitee, wurde im Mai 2016 aber wegen organisierter Kriminalität lebenslänglich gesperrt.
Die Vergabe der Fussball-WM 2022 an Katar rückt in immer schlechteres Licht. Am Montag sagte Luis Bedoya (rechts), der frühere Präsident des kolumbianischen Fussballverbandes, in New York vor Gericht aus. Gemäss der Nachrichtenagentur AP seien ihm von einem Vertreter des katarischen Fernsehens 15 Millionen Dollar angeboten worden, er lehnte aber ab. Bedoya war 2010 zwar nicht stimmberechtigt, hätte aber drei andere südamerikanische Stimmberechtigte beeinflussen sollen. Der 58-Jährige war bis Ende 2015 Mitglied im FIFA-Exekutivkomitee, wurde im Mai 2016 aber wegen organisierter Kriminalität lebenslänglich gesperrt.
Keystone
Sie heissen Mo Farah (Leichtathletik), Lewis Hamilton (Formel 1) oder Anthony Joshua (Boxen). Doch auch ein britischer Fussballer ist unter den Nominierten für die Wahl zum BBC-Sportler des Jahres 2017: Harry Kane. Der Stürmer von Tottenham gehört zu den sechs vorgeschlagenen männlichen Sportlern, daneben stehen gleich viele Frauen zur Auswahl. Letztmals gewann mit Ryan Giggs vor acht Jahren ein Fussballer die Wahl. Eine Frau gewann letztmals 2006 die Wahl: Zara Philipps, eine Vielseitigkeitsreiterin, die Tochter von Prinzessin Anne, steht an 16. Stelle der britischen Thronfolge.
Sie heissen Mo Farah (Leichtathletik), Lewis Hamilton (Formel 1) oder Anthony Joshua (Boxen). Doch auch ein britischer Fussballer ist unter den Nominierten für die Wahl zum BBC-Sportler des Jahres 2017: Harry Kane. Der Stürmer von Tottenham gehört zu den sechs vorgeschlagenen männlichen Sportlern, daneben stehen gleich viele Frauen zur Auswahl. Letztmals gewann mit Ryan Giggs vor acht Jahren ein Fussballer die Wahl. Eine Frau gewann letztmals 2006 die Wahl: Zara Philipps, eine Vielseitigkeitsreiterin, die Tochter von Prinzessin Anne, steht an 16. Stelle der britischen Thronfolge.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch