Zum Hauptinhalt springen

Neymar droht erneut Ärger

Die Korruptionsvorwürfe gegen den Fussballstar sind noch nicht vom Tisch. Die spanische Justiz muss sich erneut mit dem Fall befassen.

Neymar während eines Matchs zwischen Barcelona und Atletico Madrid. (21. September 2016)
Neymar während eines Matchs zwischen Barcelona und Atletico Madrid. (21. September 2016)
Keystone

Das Betrugs- und Korruptionsverfahren gegen Brasiliens Fussballstar Neymar ist wieder aufgenommen worden, wie das spanische Höchstgericht in Madrid mitteilte. Grund dafür ist ein Einspruch der Staatsanwaltschaft.

Ursprünglich war das Verfahren im Juni nach einer Strafzahlung von 5,5 Millionen Euro vom Neymar-Club FC Barcelona eingestellt worden. Im Fall Neymar geht es darum, ob die richtige Höhe der Transfersumme, die Barcelona 2013 an den FC Santos bezahlt hat, den Steuerbehörden angegeben worden ist.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch