Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Xamax und Aeby lösen den Vertrag auf

Die Kurznews vom 5. Oktober: Grosser Krach zwischen Trainer Mancini und Stürmer Tevez +++ Spanien mit Verletzungssorgen +++ Schweinsteiger und Grosskreutz müssen passen +++

Neuchâtel Xamax und sein ehemaliger Trainer Jean-Michel Aeby haben sich auf eine sofortige Auflösung des bis 31. Mai 2011 laufenden Vertrages geeinigt. Aeby war am 27. August nach nur sechs Runden der Axpo Super League von Xamax als Trainer freigestellt worden. Durch die Vertragsauflösung kann er sich nun ohne Einschränkungen einen neuen Verein suchen.
Neuchâtel Xamax und sein ehemaliger Trainer Jean-Michel Aeby haben sich auf eine sofortige Auflösung des bis 31. Mai 2011 laufenden Vertrages geeinigt. Aeby war am 27. August nach nur sechs Runden der Axpo Super League von Xamax als Trainer freigestellt worden. Durch die Vertragsauflösung kann er sich nun ohne Einschränkungen einen neuen Verein suchen.
Keystone
Die deutsche Nationalmannschaft muss in den beiden nächsten EM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei vom Freitag sowie am Dienstag gegen Kasachstan auf Bastian Schweinsteiger verzichten. Der Mittelfeldspieler, jüngst Matchwinner beim Champions-League-Gruppenspiel in Basel, erlitt am Sonntag in Dortmund einen Kapselbandanriss im rechten Fusswurzelgelenk. Coach Jogi Löw hat bisher keinen Spieler nachnominiert.
Die deutsche Nationalmannschaft muss in den beiden nächsten EM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei vom Freitag sowie am Dienstag gegen Kasachstan auf Bastian Schweinsteiger verzichten. Der Mittelfeldspieler, jüngst Matchwinner beim Champions-League-Gruppenspiel in Basel, erlitt am Sonntag in Dortmund einen Kapselbandanriss im rechten Fusswurzelgelenk. Coach Jogi Löw hat bisher keinen Spieler nachnominiert.
Reuters
Beim 2:1-Auswärtssieg von Manchester City in Newcastle (2:1) flogen offenbar in der Pause die Fetzen zwischen Trainer Roberto Mancini und Sturm-Ass Carlos Tevez, wie englische Medien heute berichten. Spieler und Betreuer mussten die beiden Streithäne von einander trennen. Eine Zeitlang sah es so aus, als würde Tevez gar nicht mehr zur 2. Hälfte antreten. Dann lief aber der Gaucho, der bisher eine überragende Saison spielt, dennoch auf. Der Italiener und der Südamerikaner haben verschiedene Auffassungen von Fussball und waren sich schon in der letzten Spielzeit in die Haare geraten.
Beim 2:1-Auswärtssieg von Manchester City in Newcastle (2:1) flogen offenbar in der Pause die Fetzen zwischen Trainer Roberto Mancini und Sturm-Ass Carlos Tevez, wie englische Medien heute berichten. Spieler und Betreuer mussten die beiden Streithäne von einander trennen. Eine Zeitlang sah es so aus, als würde Tevez gar nicht mehr zur 2. Hälfte antreten. Dann lief aber der Gaucho, der bisher eine überragende Saison spielt, dennoch auf. Der Italiener und der Südamerikaner haben verschiedene Auffassungen von Fussball und waren sich schon in der letzten Spielzeit in die Haare geraten.
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch