Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Schweiz verliert einen Platz in der Fifa-Rangliste

Die Fussballmeldungen vom 7. November: +++ Di Matteo will Rodriguez +++ De Rossi vor Bruch mit AS Roma +++ Ferguson mit Statue geehrt +++ Kein Steuererlass für spanische Clubs +++

Die Schweiz verliert in der neuesten Weltrangliste des internationalen Verbandes Fifa gegenüber dem Vormonat einen Platz. Neu wird sie auf Position 16 geführt. Dank dem 1:1 im Heimspiel gegen Norwegen und dem 2:0-Auswärtssieg in Island konnte die Schweiz ihre Stellung praktisch halten. Dasselbe gilt für Norwegen, das in der WM-Qualifikationsgruppe E drei Punkte hinter der Schweiz auf Platz 2 liegt und im Fifa-Ranking unverändert an 26. Stelle platziert ist. Slowenien dagegen büsste in der Weltrangliste so viele Punkte ein wie kein anderer Verband und rutschte vom 35. auf den 49. Platz ab.Angeführt wird die Weltrangliste unverändert von Welt- und Europameister Spanien. Hinter dem zweitplatzierten Deutschland stiess Argentinien auf Kosten von Portugal auf Platz 3 vor.
Die Schweiz verliert in der neuesten Weltrangliste des internationalen Verbandes Fifa gegenüber dem Vormonat einen Platz. Neu wird sie auf Position 16 geführt. Dank dem 1:1 im Heimspiel gegen Norwegen und dem 2:0-Auswärtssieg in Island konnte die Schweiz ihre Stellung praktisch halten. Dasselbe gilt für Norwegen, das in der WM-Qualifikationsgruppe E drei Punkte hinter der Schweiz auf Platz 2 liegt und im Fifa-Ranking unverändert an 26. Stelle platziert ist. Slowenien dagegen büsste in der Weltrangliste so viele Punkte ein wie kein anderer Verband und rutschte vom 35. auf den 49. Platz ab.Angeführt wird die Weltrangliste unverändert von Welt- und Europameister Spanien. Hinter dem zweitplatzierten Deutschland stiess Argentinien auf Kosten von Portugal auf Platz 3 vor.
Keystone
Unter dem neuen Trainer Lorenz-Günther Köstner ist Ricardo Rodriguez nur Ersatz bei Wolfsburg. Nun könnte sich aber laut der englischen Zeitung «Daily Mail» eine neue Option ergeben: Chelsea unter Trainer Roberto Di Matteo soll nämlich auf der Suche nach einem Ersatz für Ashley Cole Interesse am Schweizer Internationalen bekundet haben. Mit Wolfsburg hat der 20-Jährige noch einen Vertrag bis 2016.
Unter dem neuen Trainer Lorenz-Günther Köstner ist Ricardo Rodriguez nur Ersatz bei Wolfsburg. Nun könnte sich aber laut der englischen Zeitung «Daily Mail» eine neue Option ergeben: Chelsea unter Trainer Roberto Di Matteo soll nämlich auf der Suche nach einem Ersatz für Ashley Cole Interesse am Schweizer Internationalen bekundet haben. Mit Wolfsburg hat der 20-Jährige noch einen Vertrag bis 2016.
Keystone
Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in einem Interview mit dem Radiosender Cadena Cope festgehalten, dass die spanischen Vereine ihre Schulden, die sich auf rund 675 Millionen Euro belaufen, bei der Finanzbehörde bezahlen werden müssen. Ende April hatte sich die Profi-Liga (LFP) mit der Madrider Regierung darauf verständigt, dass bestimmte Fristen für den Abbau der Schulden festgesetzt werden. Ab der Saison 2014/15 sollen den Teams, die ihre Steuern nicht gezahlt haben, 35 Prozent der Fernsehgelder gesperrt werden.
Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in einem Interview mit dem Radiosender Cadena Cope festgehalten, dass die spanischen Vereine ihre Schulden, die sich auf rund 675 Millionen Euro belaufen, bei der Finanzbehörde bezahlen werden müssen. Ende April hatte sich die Profi-Liga (LFP) mit der Madrider Regierung darauf verständigt, dass bestimmte Fristen für den Abbau der Schulden festgesetzt werden. Ab der Saison 2014/15 sollen den Teams, die ihre Steuern nicht gezahlt haben, 35 Prozent der Fernsehgelder gesperrt werden.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch