Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Ribéry bleibt im Final gesperrt

Die Kurznews vom 5. Mai: Luzern holt schwedischen Verteidiger +++ Deportivo nimmt am Uhrencup teil +++ Kann Torres gegen die Schweiz stürmen? +++ US-Klubs locken Henry +++

Bayern München muss den Final der Champions League wohl endgültig ohne seinen Antreiber bestreiten. Die Uefa wies am Mittwoch in Nyon den Rekurs der Münchner gegen die drei Spielsperren von Franck Ribéry ab. Damit muss Louis van Gaal am 22. Mai in Madrid gegen Inter Mailand auf den französischen Nationalspieler verzichten. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge kündigte nach dem Spruch den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) an. Ribéry hatte im Halbfinal-Hinspiel gegen Lyon (1:0) die rote Karte gesehen und deshalb bereits im Rückspiel gefehlt.
Bayern München muss den Final der Champions League wohl endgültig ohne seinen Antreiber bestreiten. Die Uefa wies am Mittwoch in Nyon den Rekurs der Münchner gegen die drei Spielsperren von Franck Ribéry ab. Damit muss Louis van Gaal am 22. Mai in Madrid gegen Inter Mailand auf den französischen Nationalspieler verzichten. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge kündigte nach dem Spruch den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) an. Ribéry hatte im Halbfinal-Hinspiel gegen Lyon (1:0) die rote Karte gesehen und deshalb bereits im Rückspiel gefehlt.
Reuters
Benjamin Siegrist hat im prestigeträchtigen englischen Youth-Cup-Final mit Aston Villa das Rückspiel gegen Chelsea 1:2 verloren. Bis zur 83. Minute hielten die Gäste dank dem erneut brillanten Schweizer U17-Weltmeister-Goalie an der Stamford Bridge vor über 10'000 Zuschauern erneut ein 1:1, ehe Captain Conor Clifford mit einem Schuss ins Lattenkreuz den «Blues» den ersten Triumph seit 1961 ermöglichte.
Benjamin Siegrist hat im prestigeträchtigen englischen Youth-Cup-Final mit Aston Villa das Rückspiel gegen Chelsea 1:2 verloren. Bis zur 83. Minute hielten die Gäste dank dem erneut brillanten Schweizer U17-Weltmeister-Goalie an der Stamford Bridge vor über 10'000 Zuschauern erneut ein 1:1, ehe Captain Conor Clifford mit einem Schuss ins Lattenkreuz den «Blues» den ersten Triumph seit 1961 ermöglichte.
Keystone
Gemäss englischen Quellen soll Manager Arsène Wenger bei Arsenal bis ins Jahr 2013 verlängern. Das hätte wohl eine positive Signalwirkung auf die Stars Cesc Fabregas (Sp) und Robin van Persie (Ho), welche die Arbeit des Franzosen schätzen. Beide Spieler des Londoner Klubs sind auf dem Transfermarkt heiss begehrt.
Gemäss englischen Quellen soll Manager Arsène Wenger bei Arsenal bis ins Jahr 2013 verlängern. Das hätte wohl eine positive Signalwirkung auf die Stars Cesc Fabregas (Sp) und Robin van Persie (Ho), welche die Arbeit des Franzosen schätzen. Beide Spieler des Londoner Klubs sind auf dem Transfermarkt heiss begehrt.
Keystone
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch