Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Hoeness will «Stern» verklagen

Die Fussball-Kurzmeldungen vom 8. August: +++ Neuer Abwehrchef für Basel +++ Mourinho lockt Khedira +++ Ronaldo zeigt es seinem Ex-Trainer +++ Neymar und Messi harmonieren +++

Bayern-Präsident Uli Hoeness wehrt sich vehement gegen die jüngste Behauptung, er habe nicht nur zwischen 15 und 20, sondern rund 350 Millionen Euro in der Schweiz versteckt. Hoeness will nun das Magazin «Stern» verklagen, das einen entsprechenden Bericht veröffentlichte. Anfang des Jahres hatte Hoeness beim Finanzamt Selbstanzeige wegen eines nicht ordnungsgemäß deklarierten Schweizer Kontos erstattet.
Bayern-Präsident Uli Hoeness wehrt sich vehement gegen die jüngste Behauptung, er habe nicht nur zwischen 15 und 20, sondern rund 350 Millionen Euro in der Schweiz versteckt. Hoeness will nun das Magazin «Stern» verklagen, das einen entsprechenden Bericht veröffentlichte. Anfang des Jahres hatte Hoeness beim Finanzamt Selbstanzeige wegen eines nicht ordnungsgemäß deklarierten Schweizer Kontos erstattet.
Keystone
Der FC Basel ist auf der Suche nach einem Ersatz für den zu Dynamo Kiew abgewanderten Abwehrchef Aleksandar Dragovic fündig geworden. Der Schweizer Meister nimmt für drei Jahre mit Option auf eine weitere Saison den bulgarischen Internationalen Ivan Ivanov unter Vertrag. Der 25-Jährige kommt von Partizan Belgrad und bestritt bislang 35 Länderspiele.
Der FC Basel ist auf der Suche nach einem Ersatz für den zu Dynamo Kiew abgewanderten Abwehrchef Aleksandar Dragovic fündig geworden. Der Schweizer Meister nimmt für drei Jahre mit Option auf eine weitere Saison den bulgarischen Internationalen Ivan Ivanov unter Vertrag. Der 25-Jährige kommt von Partizan Belgrad und bestritt bislang 35 Länderspiele.
Keystone
Brasiliens neuer Fussballstar Neymar stand beim 7:1-Erfolg gegen die thailändische Nationalmannschaft erstmals in der Startformation des FC Barcelona und erzielte in der elften Minute die 1:0-Führung für die Katalanen. Mit Lionel Messi, der zwei Tore schoss, verstand sich Neymar auf dem Platz blendend. «Das Zusammenspiel der beiden ist mir am meisten ins Auge gesprungen», sagte Barça-Trainer Tata Martino. «Sie haben gut harmoniert, sie haben getroffen, aber sie haben auch sehr gut mit den anderen Spielern zusammengespielt.»
Brasiliens neuer Fussballstar Neymar stand beim 7:1-Erfolg gegen die thailändische Nationalmannschaft erstmals in der Startformation des FC Barcelona und erzielte in der elften Minute die 1:0-Führung für die Katalanen. Mit Lionel Messi, der zwei Tore schoss, verstand sich Neymar auf dem Platz blendend. «Das Zusammenspiel der beiden ist mir am meisten ins Auge gesprungen», sagte Barça-Trainer Tata Martino. «Sie haben gut harmoniert, sie haben getroffen, aber sie haben auch sehr gut mit den anderen Spielern zusammengespielt.»
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch